Zwei Männer halten einen Mödling-Plakat, im Hintergrund sind zwei Frauen zu sehen.

Wirtschaftsstandort Mödling stark gefragt

[og_img]

Beinahe Vollvermietung in den Mödlinger Geschäftsstraßen!

"Aus der Krise heraus gemeinsam noch stärker werden" – lautet das Motto von Wirtschaftsstadtrat Gert Zaunbauer, der sich zusammen mit Bürgermeister Hans Stefan Hintner ganz besonders darüber freut, dass es in der Babenbergerstadt kaum leerstehende Geschäfte gibt. Das neu intensivierte Betriebs-Ansiedelungs-Management hat sich innerhalb kürzester Zeit bestens bewährt. Mit Marketingoffensiven, wie dem Outdoor-Shopping, sollen nun verstärkt neue Akzente in Mödling gesetzt werden.

Die gute Nachricht gleich vorweg: Momentan sind nahezu alle Geschäftslokale in Mödlings Einkaufsstraßen vermietet oder im Umbau. Trotz Pandemie und Lockdowns gab es zahlreiche Geschäftseröffnungen im letzten Jahr. Diese sehr erfreuliche Tatsache ist auf das Betriebs-Ansiedelungs-Management, das genau vor einem Jahr erneut ins Leben gerufen wurde, zurückzuführen. Wirtschaftsreferat und City Management nehmen hier eine aktive Vermittlerrolle zwischen Hausbesitzer bzw. Immobilienmakler und Interessenten ein. Sobald ein Geschäft leer steht, werden die erforderlichen Eckdaten erhoben und eine Kurzinfo auf die Homepage des City Managements gestellt. Bei Interesse werden die gewünschten Daten zugeschickt.

Zwei Frauen und zwei Männer halten ein Mödling-Schild beim Eingang in die Fußgängerzone, im Hintergrund ist das Rathaus zu sehen.Bürgermeister Hans Stefan Hintner (l.) freut sich mit Wirtschaftsstadtrat Gert Zaunbauer und den City Management-Mitarbeiterinnen Anna (l.) und Stephanie (r.) über Mödlings ungebrochen große Attraktivität als Wirtschaftsstandort!

Nachfrage übersteigt das Angebot!

„Die Nachfrage ist momentan größer als das Angebot“, freut sich Wirtschaftsstadtrat Gert Zaunbauer, der insbesondere nach dem Lockdown die Kontakte mit den Geschäftstreibenden intensivieren will. Auch Mödlings Bürgermeister und Nationalratsabgeordneter Hans Stefan Hintner zeigt sich über die Initiative sehr zufrieden: „Durch das gute Zusammenspiel beider Stellen ist das Betriebs-Ansiedelungs-Management ein wirksames Instrument geworden, um Lücken erst gar nicht aufkommen zu lassen.“

Um die Kauflust in Mödling anzukurbeln, wird in Pandemiezeiten verstärkt auf Outdoor-Shopping in der Flaniermeile gesetzt. Die Konsumenten sollen mittels mobiler Schaukästen bereits vor dem Geschäftslokal angesprochen werden, bzw. ihren Kauf tätigen können. Da auch eine gute Verkehrsanbindung, Unterhaltung und Kunst für Frequenz sorgen, soll das Projekt referats- und parteiübergreifend weiterentwickelt werden.

Das zweite Corona-Jahr werde laut Zaunbauer sicher nicht ganz einfach. Aber gute Ideen müssen nicht immer teuer sein, wie das neue Mödlinger Stadtmaskottchen Mödzi, der Pop Up-Store hinter dem Rathaus, das Silent-Cinema oder die Insta-Points zu Weihnachten 2020 gezeigt hätten. Optimismus ist vor allem im Sommer angebracht, da Mödling mit seinen Wäldern und Weinbergen zu den Top-Naherholungsgebieten der Wiener zählt, werde man hier Corona als Chance für Mödlings Geschäftswelt zu nutzen wissen.  

Quelle