Zieger und Buchleitner

Von einer kleinen Idee zum großen Projekt

[og_img]

Evelyn Buchleitner spendet 700 Euro aus dem Verkauf ihrer selbstgemachten Köstlichkeiten.

Das Jahr 2020 war für alle eine große Herausforderung. Evelyn Buchleitner zeigt, wie sie diese Herausforderung in ein tolles Projekt für den guten Zweck umwandelte. Die Zeit während des ersten Lockdowns im Frühjahr nutzte sie, um erstmals Marmeladen einzukochen. Nachdem es nach kurzer Zeit über 40 Stück waren und damit für den Eigenverbrauch zu viel, entschloss sich Buchleitner kurzfristig die Marmeladen über Facebook zu bewerben und im Freundeskreis zu verkaufen – 50 Prozent der Einnahmen sollten an einen guten Zweck gespendet werden. Der Andrang war riesig, also machte Evelyn Buchleitner weiter.

Für die Adventzeit wollte sie dann ihre vielen Produkte auf einem Adventmarkt verkaufen. Mittlerweile gab es nicht nur 22 verschiedene Sorten Marmelade, sondern auch Eierlikör, gebrannte Mandeln, Himbeer-Essig, Gelees und Knoblauch im Olivenöl. Doch der nächste Lockdown machte dies unmöglich, auch ein Verkauf zu Hause war nicht erlaubt. 

Zieger und Buchleitner mit Gutscheinen und Marmelade in der Hand hinter einem Tisch mit Blumen und Glücksbringern.Stadträtin Roswitha Zieger (links) erhielt von Evelyn Buchleitner die Einkaufs-Gutscheine im Wert von 200 Euro. 

Also bewarb sie ihre Produkte erneut über die diversen Medien – und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Um alle Bestellungen abzuarbeiten stand die Initiatorin des beliebten karitativen Mödlinger Suppenbrunches, fünf Wochen täglich in der Küche. Schließlich mussten 240 Marmeladegläser, 19 Liter Eierlikör, 8 Liter Himbeeressig und 10 Kilo gebrannte Mandeln zubereitet werden.

Die Arbeit hat sich aber gelohnt. Evelyn Buchleitner konnte 500 Euro an die Kinderkrebsforschung sowie 200 Euro in Form von Einkaufsgutscheinen an das Sozialreferat spenden. Sozial-Stadträtin Roswitha Zieger bedankte sich für die großzügige Spende und für das tolle Engagement, Buchleitner bedankte sich bei allen Käuferinnen und Käufern.

Quelle