U15 UND U16 HOLEN DIE NÄCHSTEN DREI PUNKTE

Admira U15 vs AKA Burgenland U15 2:1 (1:0)

Kommentar Co-Trainer: Patrick Fürst:

Im zweiten Spiel gab es für die U15 erneut einen 2:1-Sieg – dieses Mal wurden die Alterskollegen aus dem Burgenland in der Südstadt besiegt.

Das Spiel starteten unsere Jungs dominant, in den ersten 12 Minuten wurden zum Beispiel vier Eckbälle rausgearbeitet – und nach einem Pressing-Ballgewinn das 1:0 erzielt (14.). In der Folge sorgten die Gäste mit schnellem Umschaltspiel für Gefahr, wir hatten gute, aber zu kurze Phasen im Ballbesitz.

Nach der Pause merkte man den Jungs die kräftezerrenden letzten Tage an – den Burgenländern gelang der verdiente Ausgleich. Ärgerlich nur, weil der Torschütze ungehindert durch unser Mittelfeld spazierte. Die Mannschaft zeigte Moral und nutzte einen Patzer zur erneuten 2:1-Führung, Suschitz schloss per sattem Schuss ins Eck ab.

Dramatisch wurde es noch einmal in den Schlussminuten: Goalie Limbeck parierte einen Elfmeter, hielt auch beide Nachschüsse sensationell und damit die drei Punkte fest.

Torschützen:

1:0 Suschitz (14.)

2:1 Suschitz (70.)

Aufstellung:

Limbeck; Aurohom, Schöny, Haubenwallner (40./Stanek), Tasdemir; Kujovic (40./Herzog), Bradaric, Hös (70./Lebl); Suschitz, Djordjevic (60./Wallner), Höller (40./Domuzeti).

Admira U16 vs St. Pölten U16 2:1 (2:1)

Kommentar Trainer Thomas Pratl:

Nachdem wir nach gut einer Minute den ersten (und einzigen) Gegentreffer des Spiels hinnehmen mussten, entwickelte sich ein sehr intensives, in vielen Phasen auch hochemotionales Spiel. Yannick Maierhofer, per Elfmeter, und Sandro Steiner, per abgefälschtem Schuss, sorgten bereits in der ersten Halbzeit für die Entscheidung zu unseren Gunsten. Positiv festzuhalten ist, dass die Jungs einen frühen Rückstand drehen und sich viele Chancen erarbeiten konnten. Defensiv waren wir sehr stabil und ließen wenige zwingenden Torchancen des Gegners zu. Unsere Chancenverwertung bzw. die Art und Weise, wie wir aussichtsreiche Kontersituationen fertig spielen, muss besser werden. Eine in Summe durchschnittliche Leistung, die zu drei Punkten reichte.

Torschützen:

1:1 (T: Maierhofer, A: Wolf)

2:1 (T: Steiner, A: Crnjak)

Aufstellung:

Zivanovic; Gandon (45./Lorint), Hellmuth-Schirnhofer, Kleinböck, Nela; Maierhofer, Crnjak, Stugner (87./Welzel), Steiner (59./Yildiz); Olsa (45./Vasic), Wolf (83./Zwittnigg), Wiemer.

Admira U18 vs St. Pölten U18 1:2 (1:2)

Kommentar Trainer Sven Schuchardt:

Zu Beginn des Spiels taten wir uns schwer auf den tiefstehenden Gegner einzustellen. Durch die erste kontrollierte Aktion gelang den St. Pöltner auch noch der schnelle Führungstreffer. Danach gelang es unseren Jungs Schritt für Schritt das Spiel in die Hand zu nehmen und den wahnsinnig kompakt stehenden Gegner unter Druck zu setzen. Nach einer weiteren Konterchance von St. Pölten durften wir den schnell über die Seite kombinierten Ausgleichstreffer durch David Puczka bejubeln. Leider unterlief unserem Torwart noch vor der Halbzeit ein folgeschwerer Fehler, der zum 2:1 für die Gäste führte. Die zweite Halbzeit zeigte 45 Minuten lang dasselbe Spiel. Unsere Mannschaft kontrollierte den Ball und spielte sich so auch einige große Chancen heraus. Durch schnelle Konter blieben die Gäste aus der Landeshauptstadt aber auch immer wieder gefährlich. Tore gelangen jedoch keiner der beiden Mannschaften mehr. Ein Spiel mit viel Ballbesitz, wenig Raum und trotzdem einigen Großchancen für unsere Jungs blieb leider unbelohnt.

Aufstellung:

Chizuka; Puczka (86./Schuster) – Kuloglija (45./Cosic) – Koreimann – Grozdanovic (76./Demir); Schöller – Schneider – Bachmeier – Burger (42./Habisch); Yesilöz – Tarzi (76./Schwarz)

Torschütze:

1:1 Puczka

Quelle

Aktuelle Nachrichten