U15 BEENDET TOR-SERIE DER SALZBURGER

Admira U15 vs. Salzburg U15  0:0 

Kommentar Trainer Patrick Fürst:

Mit dem 0:0 beim Heimspiel gegen Tabellenführer Salzburg gab es für die U15 einen Punktgewinn! Die Gäste erzielten davor im Schnitt 2,8 Tore pro Spiel, konnten mit geschicktem Pressing und viel Laufarbeit der Jung-Admiraner erstmals in dieser Saison am Torerfolg gehindert werden.

Auch auf der anderen Seite wurden wir gefährlich, hatten im ersten Durchgang die besseren Chancen. Leider wurden einige Umschaltmomente zu kompliziert und zu wenig zielgerichtet ausgespielt, sonst wäre mehr möglich gewesen! In Summe ist die Punkteteilung ein gerechtes Resultat für beide Teams!

Tor: –

Aufstellung:

Limbeck; Juric, Aigner, Tasdemir, Aurohom; Schöny, Höller (62./Paizs), Kujovic (73./Herzog); Orgler (73./Öztürk), Djordjevic, Suschitz

Admira U16 vs. Salzburg U16 0:2 (0:1)

Kommentar Trainer Tilo Morbitzer:

Ein weiterer Schritt nach vorne!

Obwohl wir am Ende mit leeren Händen dastehen, war dieses Spiel eine reife Leistung! Der Plan, sowohl mit, als auch gegen den Ball, ging auf und wir waren von Anfang an gut im Spiel. Leider war uns eine Führung nach ein, zwei aussichtsreichen Situationen nicht vergönnt. Auch die Führung der Salzburger brachte uns nicht aus dem Konzept! Ein paar Minuten vor der Halbzeit griff der Schiedsrichter leider maßgeblich in den Spielverlauf ein, indem er eine klare Tätlichkeit eines Salzburgers nicht mit dem angemessenen Platzverweis ahndete. Natürlich wurde dieser Spieler sicherheitshalber zur Halbzeit ausgetauscht.

Dennoch hatten wir unmittelbar nach Wiederanpfiff die riesige Doppelchance alleine vor dem Torwart. Leider ohne Erfolg. Danach war es ein Spiel auf Messers Schneide. Zwei Stangenschüsse auf unserer Seite, aber das Tor erzielten wieder die Salzburger.

Laufbereitschaft, Zweikampfführung, technisch-taktische Umsetzung des Matchplanes: Unsere Jungs haben trotz der Niederlage ein super Spiel abgeliefert!

Tor: –

Aufstellung:

Limmer; Stugner (80./Welzel), Feiner, Kleinböck, Nela, Yildiz, Steiner, Crnjak, Vasic (60./Schusser), Lörint, Olsa (80./Zwittnigg)

Admira U18 vs. Salzburg U18 1:3 (0:1)

Kommentar Trainer Thomas Pratl

Auf holprigem und tiefem Rasen, bei Schneeregen und starkem Wind, fanden wir gegen die stärkste Jugendmannschaft Österreichs gut ins Spiel. Nach einem Elfmeter gerieten wir nach ca. 15 Minuten in Rückstand. In weiterer Folge übernahm unsere Mannschaft immer mehr die Spielkontrolle. In den 15 Minuten vor der Pause hatten wir unsere stärkste Phase und drückten richtig auf den Ausgleich. Bei zwei strittigen, elfmeterwürdigen Situationen im Strafraum des Gegners blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Sehr hart! Nadir Ajanovic, nach schönem Angriff, schoss nur Zentimeter am langen Eck vorbei. Mit 0:1 ging es in die Pause.

Ein Doppelschlag der Salzburger um die 50. Minute gab dem Spiel eine entscheidende Richtung. Doppelt bitter für uns, dass die 2:0-Führung der Salzburger aus einer Abseitsstellung entstand. Den Frust über die beiden Gegentore verwandelte die Mannschaft in positive Energie. Nach Zuspiel von Jan Murgas erzielte David Puczka nur Minuten nach dem 0:3 den Anschlusstreffer zum 1:3. Es keimte wieder Hoffnung auf. Es ging hin und her. Wir erspielten uns weitere aussichtsreiche Chancen. Bis zum Abpfiff versuchten wir alles, lösten die Viererkette auf, warfen alles nach vorne. Dennoch konnten wir nicht mehr weiter verkürzen. Am Ende müssen wir festhalten, dass wir gegen einen top Gegner – wieder einmal – eine starke Leistung ablieferten, uns jedoch Kleinigkeiten fehlten, um zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Tor: 

1:3 (T: Puczka, A: Murgas)

Aufstellung:

Chizuka; Demir (67./Leidinger), Radvanyi, Kuloglija, Marlovics (67./Grozdanovic); Schöller, Schneider (80./Maierhofer), Murgas; Ajanovic, Burger (56./Naveen), Puczka.

Quelle

Aktuelle Nachrichten