Illustration mit Taube und Hand.

Tauben füttern in Mödling verboten!

[og_img]

Nicht artgerechte Fütterung schadet den Tieren!

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal darauf aufmerksam machen, dass das Füttern von Tauben auf öffentlichen Flächen ausnahmslos verboten ist (siehe § 11 Ortspolizeiliche Umweltschutzverordnung).

Durch die Überfütterung kommt es zu einem stetigen Populationsanstieg. Die Folge sind übervölkerte Nistplätze, die nicht nur Brutstätte für Jungtiere sind, sondern auch für Parasiten und Infektionen. Da Vögel Krankheitsüberträger sein können, ist hier äußerste Vorsicht geboten.

Zudem werden in den meisten Fällen biogene Abfälle verfüttert, die keine artgerechte Nahrung darstellen und die Tiere zusätzlich erkranken lassen. Auch, wenn sich Enten, Schwäne und Co. meist gierig auf Brot und Gebäck stürzen, so vertragen sie dieses „Futter“ nicht. Die Ausscheidungen der Tiere verschmutzen nicht nur zunehmend Häuserfassaden und verursachen dadurch einen hohen Reinigungs- und Kostenaufwand, sie können sogar gesundheitsgefährdend sein.

Illustration mit einer Taube und einer Hand bei der Fütterung.
Bereits seit Herbst vergangenen Jahres traten in mehreren Teilen Europas wieder zunehmend Fälle der Geflügelpest (Vogelgrippe) vom Typ H5N8 (laut aktuellem Wissensstand für den Menschen ungefährlich) auf. Heuer wurde das Virus bereits bei einem verendeten Schwan in Niederösterreich diagnostiziert.

Um sanitären Missständen vorzubeugen, ist es nicht nur im Interesse des Menschen sondern auch im Interesse der Tiere, den Vogel- und insbesondere den Taubenbestand- in Grenzen zu halten.

Eine Initiative des Umweltreferats der Stadtgemeinde Mödling.
Kontakt: umwelt@moedling.at 
STR. Otto Rezac, BA
Anna Kraus, MSC (Referatsleitung Energie, Klima- und Umweltschutz)

Quelle

Aktuelle Nachrichten