Das Tablet vom Soroptimist Club Mödling bringt viel Freude für die Heimbewohnerinnen des PBZ Mödling: auch wenn derzeit keine Besuche möglich sind, sehen sie so ihre Lieben wieder.

Tablet bereitet viel Freude

„Jetzt seh‘ ich euch endlich wieder!“

Große Freude gab es im Pflege- und Betreuungszentrum Mödling bei den Bewohnerinnen und Bewohnern über das Tablet des Soroptimist Club Mödling. Nun können sie über einen viel größeren Bildschirm als per Handy mit ihren Liebsten in Kontakt sein! Erleichterung bietet die Video-Telefonie auch dem mehr als engagierten Pflegepersonal, wenn die intensiven Bemühungen um psycho-soziale Betreuung so noch besser laufen. „Wir freuen uns sehr, dass das akute Bedürfnis nach Kontakt durch zeitgemäße Kommunikation mit so viel Freude angenommen wurde!“, so Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Club Mödling.

„Total lustig, ihr macht ein Bild von uns und man sieht es gleich!“, erlebt eine aufgeregte Heimbewohnerin beeindruckt ein Selfie, das dann sofort an die Familie verschickt wird. Bisher konnte sie die Tochter mit ihren drei Kindern auf einem kleinen Handy-Bildschirm kaum ausnehmen, doch „Jetzt seh‘ ich euch endlich wieder richtig!“. Sichtlich gerührt zeigt sie das Bild ihrer Familie her.


Das Tablet vom Soroptimist Club Mödling bringt viel Freude für die Heimbewohnerinnen des PBZ Mödling: auch wenn derzeit keine Besuche möglich sind, sehen sie so ihre Lieben wieder.

Das Tablet wird herumgereicht. Mehrmals täglich kommt es zu wirklich berührenden Szenen. Denn nicht nur für die Angehörigen, auch für die Pflegerinnen gibt es Momente, die an ein Wunder grenzen: Die demente Bewohnerin, die eigentlich nur mehr schwer anzusprechen war, reagiert auf die Stimme und das große Bild ihrer Tochter. Ihre Hand bewegt sich langsam, aber stetig auf den Bildschirm zu, über ihr Gesicht huscht ein Freudenschimmer des Wiedererkennens. Lustige Gespräche gibt es mit Enkeln, Lachen und Fröhlichkeit klingen durchs Haus. Und die Gespräche dauern – weil An- und Abreise ja jetzt wegfallen – mitunter viel länger als so manch gehetzte Besuche früher, noch rasch nach Büroschluss. Die Video-Telefonie ermöglicht für viele nach langer Zeit, wieder mit Bild und Ton mit der Familie verbunden zu sein.

„Es ist schön zu sehen, dass diese Aktion eine große Freude auf Seiten der Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch auf Seiten der Angehörigen bewirkt, die für uns zu einer großen Entlastung in dieser herausfordernden Zeit beiträgt.“, bedankt sich Direktor Gerhard Reisner vom PBZ Mödling sehr herzlich bei Lilli Frömmer-Scherabon und Judith Hradil-Miheljak (Vizepräsidentin und Präsidentin Soroptimist Club Mödling) für diese wirklich gelungene Aktion.

Auch für die Betreuerinnen und Betreuer entsteht eine neue Art von Alltag damit. Gerade in der Krise waren sie noch eifriger im Singen und Basteln, sodass der möglichen Vereinsamung keine Chance gegeben wurde. Der positive Effekt und der große Spaß, den ihre Schützlinge nun mit ihren Familien mit Hilfe der Tablets erfahren dürfen, ist auch für sie eine sehr positive Erfahrung. „So lange schon haben wir uns so ein Tablet gewünscht, nun ist es im Dauereinsatz. Corona hat auch seine guten Seiten!“, so Christine Wolf vom psycho-sozialen Dienst.

Und nicht immer weiß man, für wen nun die Gespräche am wichtigsten waren … Freude hatten sie jedenfalls alle auf ihre Art und Weise damit: die BetreuerInnen, die Angehörigen und natürlich die BewohnerInnen!

Zum Soroptimist Club Mödling: Der Soroptimist Club Mödling ist Teil des weltweit größten Serviceclubs für Frauen. Soroptimistinnen unterstützen Frauen und Mädchen durch Aktionen und Projekte, um ihre Lebenssituation zu verbessern. In Österreich gibt es 58 Clubs mit rund 1.800 Mitgliedern, weltweit engagieren sich mehr als 80.000 Frauen in 132 Clubs.

Linnktipp: www.moedling.soroptimist.at

 

Quelle

Aktuelle Nachrichten