SPÄTES REMIS GEGEN WSG TIROL BRINGT NÄCHSTEN PUNKT

Ein weiterer Zähler ist am Konto. Der holte in der 30. Runde der Admiral Bundesliga gegen WSG Tirol dank eines späten Treffers ein 1:1.

Trainer Andreas Herzog ließ die Panther wie gewohnt im 4-2-3-1-System auflaufen, musste aber aufgrund einiger Ausfälle die Startelf umbauen.

Die Gäste erwischten vor den Augen zahlreicher Nachwuchsmannschaften aus der Umgebung den besseren Start.

In der 8. Minute tauchte Vrioni plötzlich alleine vor Leitner auf, der Schuss aus spitzem Winkel streifte die Stange.

Nur wenige Sekunden später rettete Leitner nach einem Luan-Fehler vor dem freistehenden Sabitzer (9.). Die Admira benötigte einige Zeit und tauchte erst nach einer knappen Viertelstunde gefährlich vor dem Tiroler Tor auf. Nach einer schönen Vorarbeit von Gattermayer schoss Vorsager über den Kasten (12.).

Die Südstädter wurden in Folge stärker, bei einem Kopfball von Luan stand WSG-Keeper Oswald goldrichtig (22.) – und auch bei einer Vorsager-Möglichkeit war Oswald zur Stelle (24.).

Die Niederösterreicher nützten den Flow und blieben am Drücker. Vodhanel mit einem idealen Pass auf Zwierschitz, der jedoch über das Ziel schoss (30.). 120 Sekunden später verhinderte die Stange bei einem Surdanovic-Schuss einen Treffer (32.). Wiederum kurz danach vereitelte Oswald eine Ristanic-Chance (36.).

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und die Hausherren übernahmen auch sofort wieder das Kommando.

Doch die Drangphase dauert nicht lange, denn die Wattener kämpften sich zurück und gestalteten die Begegnung offen.

Die beste Gelegenheit in dieser Phase hatte Vodhanel, allerdings rollte der Tscheche die Kugel neben das Gehäuse (60.).

Auf der Gegenseite konnte sich Leitner zwei Mal auszeichnen, in Minute 77 hatte die Admira Glück, dass ein Heber hauchdünn das Zeil verfehlte (78.).

Wenig später landete der Ball jedoch im Admira-Tor. Schulz bugsierte die Kugel am zweiten Pfosten über die Linie (80.).

Die Herzog-Elf warf noch einmal alles nach vorne und belohnte sich mit dem verdienten Ausgleich: Luan schloss eine Aktion über mehrere Stationen trocken ab (87.).

Aufstellungen

: Leitner; Zwierschitz (85./Schmiedl), Luan, Ostrzolek, Lukacevic; Ebner (85./Nikolov), Vorsager; Gattermayer, Vodhanel (74./Malicsek), Surdanovic, Ristanic (71./Babuscu)

WSG Tirol: Oswald; Koch, Bacher, Stumberger, Schulz; Rogelj, Blume (68./Ogrinec), Müller, Ertlthaler (68./Skrbo); Vrioni (91./Wallner), Sabitzer (59./Prica)

Tore: 0:1 Schulz (80.), 1:1 Luan (86.)

Gelbe Karten: Luan (68.), Gattermayer (78.); Vrioni (43.), Bacher (47.), Ertlthaler (65.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten