SPÄTE NIEDERLAGE GEGEN DEN WAC

Das ist ärgerlich. Der kassierte in der 16. Runde der Admiral Bundesliga gegen den WAC eine späte 0:1-Niederlage.

Trainer Andreas Herzog setzte im ersten von drei verbleibenden Geisterspielen bis zur Winterpause wieder auf ein 4-3-1-2-System.

In der Anfangsphase plätscherte die Begegnung vor sich hin. Die Gäste hatten zwar mehr Spielanteile, wirklich gefährlich wurden sie nicht.

Die Südstädter waren bemüht, doch in der Offensive fehlte zunächst die Entschlossenheit. Einzig nennenswerte Aktion in der ersten Viertelstunde war ein harmloser Schuss von Dieng (13.).

Exakt 15 Minuten später probierte es auch Peretz aus der Distanz – Leitner hatte dabei keine Probleme (28.).

Mit Fortdauer der ersten Hälfte wurden die Kärntner aber immer stärker. Die Admira konnte sich bei ihrem Kapitän bedanken, dass es mit 0:0 in die Kabine ging: Zunächst parierte die Nummer eins stark gegen Taferner (37.), wenige Augenblicke danach verzweifelte auch Scherzer am Keeper.

Die Herzog-Elf kam energisch aus der Kabine und fand gleich eine gute Möglichkeit vor: Nach einer Freistoß-Flanke landete die Kugel bei Ebner, der von der Strafraumgrenze hauchdünn das Ziel verfehlte (48.).

Kerschbaum und Co. trauten sich in Folge mehr zu, doch die zwingenden Torchancen blieben auf beiden Seiten aus.

Nach einer wunderbaren Aktion über mehrere Stationen landete ein Schmiedl-Querpass beim WAC-Keeper (74.).

In der Schlussphase gelang dem WAC durch einen verwandelten Elfmeter von Liendl der entscheidende Treffer (82.). Der eingewechselte Schmiedl sah in der Nachspielzeit nach VAR-Check noch die Rote Karte (98.).

Aufstellungen

: Leitner – Zwierschitz (69./Schmiedl), Datkovic, Bauer, Ostrzolek (85./Lukacevic) – Malicsek, Ebner (85./Patrick) – Ganda, Kerschbaum, Kronberger (63./Vorsager) – Mustapha

WAC: Kofler – Jasic, Lochoshvili, Scherzer, Dedic – Leitgeb – Peretz (76./Wernitznig), Taferner – Liendl (90./Stratznig) – Dieng (63./Vizinger), Baribo

Tor: 0:1 Liendl (82./Elfmeter)

Gelbe Karten: Datkovic (49.), Ganda (50.), Vorsager (92.)

Rote Karte: Schmiedl (98.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten