SOLDO: „Ich nehme das Positive heraus – Jammern hilft nichts!“

Zvonimir Soldo, wie geht es Ihnen und haben Sie sich über die Rückkehr in die Südstadt gefreut?

Danke, es geht mir gut und ich hoffe auch allen Freunden und Fans der Admira. Ich freue mich wieder hier zu sein. Gesundheit an Alle.

Neben dem Corona-Virus gab es in Ihrer Heimat Zagreb vor ein paar Wochen auch ein Erdbeben. Wie haben Sie das alles miterlebt?

Leider gab es gestern schon wieder ein Erdbeben in Zagreb, Stärke 3,5. Familie und Freunde sind wohl auf. Es ist für alle sicherlich keine einfache Zeit.

Lassen Sie uns über Fußball sprechen. Welchen Eindruck hat die Mannschaft nach sechs Wochen Pause auf dem Rasen hinterlassen?

Man hat gemerkt, dass sich die Jungs gefreut haben, wieder auf dem Platz zu stehen. Alle haben einen guten Eindruck hinterlassen. Sie sind hungrig und haben gut trainiert.

Kann man als Trainer aktuell aufgrund der Vorschrift, maximal mit sechs Spielern in einer Gruppe trainieren zu dürfen, überhaupt viel machen?

Ich jammere nicht, nehme mir das Positive heraus. Man muss zwar ein bisschen improvisieren, kann aber individueller trainieren. Es gibt da schon gute Sachen.

Wie sieht der weitere Trainingsplan aus?

Wir werden von Tag zu Tag entscheiden, langfristig kann ich jetzt nicht planen. Wir müssen auch die weiteren Entscheidungen der Bundesliga abwarten, wann es wieder losgehen könnte. Wir vertrauen als Verein voll und ganz auf die Entscheidung der Fachleute.

 

Quelle