Eine Graugrans und ein Schwan auf einer Wiese.

Schwan mit Geflügelpest infiziert!

[og_img]

Bestätigter Fall von „Vogelgrippe“ in Niederösterreich.

Bereits seit Herbst vergangenen Jahres traten in mehreren Teilen Europas wieder zunehmend Fälle der Geflügelpest (Vogelgrippe) vom Typ H5N8 auf.

Vergangene Woche wurde das Virus bei einem verendeten Schwan in Niederösterreich diagnostiziert. Aber nicht nur Wildvögel sind betroffen, auch Hausgeflügelbestände können infiziert werden. Obgleich dieser Stamm nach aktuellem Wissensstand ungefährlich für den Menschen ist, ist äußerste Vorsicht geboten.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Meldepflichten der Geflügelpestverordnung:

  • Meldepflicht tot aufgefundener Wasser- und Greifvögel
  • Meldepflicht der Haltung von Geflügel
  • Meldepflicht der Haltung von anderen Vögeln zu gewerblichen Zwecken

    sowie die Vorsichtsmaßnahmen zur Vorbeugung der Einschleppung und Verbreitung des Virus:
  • Trennung von Straßen- und Stallkleidung
  • Meldung ungewöhnlich hoher Verluste oder Krankheitsfälle
  • Einstreu, Futter und Futterstellen für Wildvögel unzugänglich machen *
    (* Es handelt sich bei den angeführten Maßnahmen um einen Auszug, nicht jedoch eine taxative Aufzählung.)

Konkretere Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblat Geflügelpest_Vogelgrippe_Zusammenfassung.pdf (0.81 MB) bzw. der Geflügelpest- Verordnung 2007. Zudem steht Ihnen das Referat für Energie, Umwelt- und Klimaschutz gerne für Rückfragen zur Verfügung:
Stadtrat Otto Rezac, BA & Referatsleitung Anna Kraus, MSc , umwelt@moedling.at 

Quelle