RANGERS feiern historischen Sieg gegen Swarco Raiders in Mödling

Die Mödlinger gewannen den Coin Toss und entschieden sich für das Ballrecht zu Beginn der zweiten Hälfte. Den Kickoff der Rangers trug der Innsbrucker Runningback Alexander Gaes über 80 Yards in die Mödlinger Endzone, sodass die Gäste nach wenigen Sekunden mit 0:7 in Führung lagen.

Die Rangers ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und antworteten mit einem soliden Drive, den Receiver Emil Eckerstorfer mit einem Touchdown krönte. Die starke Mödlinger Defense stoppte den Angriff der Tiroler und wieder gelang ein Touchdown-Drive, dieses Mal durch Import Zach DeNike. Im nächsten Drive passierte den Tirolern ein Bad Snap, den der geistesgegenwärtige D-Liner Benedikt Dorner als erstes sichern konnte. Er schaffte es nicht ganz bis zur Goal Line, aber ein weiterer Passspielzug auf DeNike brachte den nächsten Touchdown. Nachdem es der Defense ein weiteres Mal gelang, den Ball ohne Punkte für die Raiders zurück zu erobern, gelang zunächst Zach DeNike ein 80-Yards-Touchdown, der jedoch nicht gewertet wurde, weil die Mödlinger eine Holding-Strafe kassierten. Direkt im Anschluss wurde der selbe Spielzug auf der anderen Spielfeldseite wiederholt und WR Emil Eckerstorfer erzielte einen 90-Yards-Touchdown. Mit 27:7 endete so ein High-Score-Quarter.

Zu Beginn des zweiten Quarters hatten die Tiroler ihre stärkste Spielphase, ihnen gelang auch gleich ein Touchdown-Drive. Dann allerdings erzielte der überragende Zach DeNike zwei weitere Touchdowns. Der erste davon war sein einziger Laufspiel-Touchdown des Tages. Beim Pausenstand von 41:14 gingen die Mödlinger Spieler und ihr Publikum gut gelaunt in die Pause.

Den Tirolern gelang es nicht ihr Spiel in der Pause so zu adaptieren, dass sie das Spiel hätten umdrehen können. Die Tiroler versuchten zu Beginn des dritten Quarters mit einem Onside-Kick das Ballrecht zu behalten. Das gelang jedoch nicht, sodass die RANGERS ein kurzes Feld vorfanden. Sie nutzten dies zum nächsten Touchdown durch DeNike. Im weiteren Verlauf des Quarters erzielte Defensive Back Florian Seidl eine Interception, die er auch persönlich in die Tiroler Endzone trug. Nach dem dritten Quarter stand es 55:14.

Zu Beginn des letzten Quarters ließ es sich QB Benny Bräuer nicht nehmen, den Ball einmal persönlich in die Endzone zu tragen. Schließlich erzielten die Mödlinger noch ein Field Goal zum 65:14. Das Spiel endete, wie es begonnen hatte. Den Kick nach dem Field Goal fing der Innsbrucker Gaes und trug ihn ein zweites Mal direkt in die Mödlinger Endzone zum Enstand von 65:21.

“Ein Sieg!” so Headcoach Josiah Cravalho. Er ist sehr stolz auf sein Team und auf die Entwicklung, die dieses Team gemacht hat.

Er entdeckte zwar auch den einen oder anderen kleinen Fehler, den es in der Video-Analyse auszumerzen gilt, aber er ist zuversichtlich für den Rest der Saison. Im Huddle nach dem Spiel wies er stolz darauf hin, dass dies der erste Sieg der RANGERS gegen die Raiders überhaupt in der Geschichte des österreichischen Football war.

Auch Vereinspräsident Gerhard Bräuer freute sich mit seinem Team über diesen historischen Sieg.

Mit 4:2 lebt die Chance auf das Saisonziel: Playoffs. Aufgrund der unterschiedlichen Anzahl der Spiele leidet die Aussagekraft des 5. Tabellenplatzes ein wenig. Alle Teams auf den Plätzen 1 bis 4 haben ein Spiel weniger als die Rangers. Aber alle diese Teams haben bisher auch nur eine Niederlage.

Nach einer Byeweek empfangen die RANGERS am 28.5. die Znojmo Knights und hoffen auf noch mehr Publikum und einen weiteren Sieg.

Quelle

Aktuelle Nachrichten