PUSCH: „ES HERRSCHT POSITIVE STIMMUNG“

Kolja Pusch feierte am vergangenen Dienstag beim 1:1 des gegen den SCR Altach sein Comeback, nachdem er sich erst Ende Mai eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen hatte.

Da der Genesungsprozess optimal verlief, war die schnelle Rückkehr möglich.

„Ein Anriss im Innenband des Sprunggelenks ist immer unangenehm. Es verheilt zwar recht gut, aber in den ersten Tagen hast du immer noch ein paar Probleme. Ich hatte aber keine Schmerzen beim Spielen. Die Fitness hat auch gepasst. Ich bin happy, dass ich 70 Minuten so Vollgas geben konnte“, erklärt der 27-Jährige.

Glücklich über Comeback

Das Kräftemessen mit Altach „hat viel Spaß gemacht. Wir haben nach den ersten 20 Minuten sehr gut in die Partie gefunden und ordentlich gespielt. Man hat gemerkt, dass die Jungs immer mehr Selbstvertrauen bekommen haben“, meint Pusch rückblickend.

Mit dem Remis kann man schlussendlich leben, wenngleich aufgrund der letzten Minuten mehr möglich gewesen wären.

„Es war ein gewonnener Punkt, wobei wir vom Spielverlauf her natürlich gerne drei Punkte mehr am Konto gehabt hätten. Ich denke, wir hatten den Sieg am Fuß. Daher können wir auf diese Leistung aufbauen. Wenn die Mannschaft so performt wie gegen Altach, können wir für jeden Gegner unangenehm sein.“

„Alles drinnen in Altach“

Am Samstag geht es in der 28. Runde erneut gegen die Altacher, diesmal allerdings auswärts.

„Es herrscht positive Stimmung – aber natürlich auch eine gewisse Anspannung. Aber das braucht man auch. Jeder muss wissen, um was es geht. Es stehen noch fünf Spiele am Programm. Da zählen nur Siege und Punkte. Wir fahren jedenfalls mit einem guten Spirit nach Altach“, verrät der offensive Mittelfeldspieler und verspricht: „Wenn wir so wie am Dienstag performen, ist auch in Altach alles drinnen.“

Quelle

Aktuelle Nachrichten