MALICSEK:“ MITTLERWEILE KÖNNEN UND WOLLEN WIR JEDEN SCHLAGEN“

Eine Admira-Aufstellung ohne Lukas Malicsek scheint aktuell undenkbar. In dieser Saison stand der 22-jährige defensive Mittelfeldspieler in allen 11 Bundesliga-Partien am Platz, davon 10 Mal von Beginn an.

„Ich war ab dem ersten Tag der Vorbereitung sehr fokussiert und habe mich letztendlich durchsetzen können, worüber ich mich sehr freue. Ich fühle mich in meiner aktuellen Rolle am Platz sehr wohl und bin dankbar, dass ich von Woche zu Woche meinen Teil zu den guten Leistungen der Admira beitragen kann“, berichtet unsere Nummer 12.

Lukas Malicsek kam 2009 als 10-Jähriger zur Admira, bei der er den gesamten Jugend- und Akademiebereich durchlief. Im April 2017 feierte er sein Bundesligadebüt gegen den SCR Altach, wonach er zwei Profisaisons bei der Admira verbrachte, ehe er zum SV Horn verliehen wurde.

„Ich hatte damals bei der Admira eine schwierige Zeit, wodurch ich mich dazu entschlossen habe, leihweise zum SV Horn zu gehen. Dort war ich dann die ganze Saison über Stammspieler und konnte dadurch als junger Spieler viel Erfahrung im Erwachsenenfußball sammeln. Zudem hatte ich dort ein tolles Trainerteam, bei dem ich mich gut entwickeln konnte“, so Malicsek, der im Sommer 2020 nach seinem Leihjahr wieder zur Admira zurückkam und seitdem zum Stammpersonal zählt.

Zu seinen Stärken zählt der Mittelfeldspieler: „Die Zweikampfstärke und das Passspiel. Zudem bin ich flexibel einsetzbar, kann also mehrere Positionen bekleiden. Am Wohlsten fühle ich mich aber auf der Sechs, da ich dort das Bindeglied zwischen Offensive und Defensive bin, was mir in den letzten Spielen sicherlich auch gut gelungen ist und eine Fähigkeit darstellt, die ich ebenfalls zu meinen Stärken zähle.“

Auch beim 2:2 gegen Austria Wien durfte der 22-Jährige sein Können wieder unter Beweis stellen. „Ein gerechtes Unentschieden, obwohl wir das Spiel auch hätten gewinnen können. Vor ein paar Jahren wären wir sicherlich mit einem Punkt in Favoriten zufrieden gewesen, doch mittlerweile können und wollen wir jeden schlagen, was sicherlich auch für das gute Klima im Team und die gesunde Entwicklung der Ambitionen des Vereins spricht“, analysiert Malicsek.

„Am Samstag, gegen WSG Tirol, erwartet uns ein kampfbetontes Spiel, in dem wir unbedingt die drei Punkte daheim holen wollen“, betont Lukas Malicsek abschließend.

Text: Matthias Gagula

Quelle

Aktuelle Nachrichten