LUAN: „WOLLTE SO VIEL WIE MÖGLICH MITNEHMEN“

Luan Leite da Silva – der einzige Spieler des mit dem Vornamen auf dem Dress.

“In Brasilien ist der Vorname der wichtigste Teil vom Namen. Dort ist es normal, dass der Vorname auf dem Dress steht. Wir haben das bis heute einfach übernommen – das macht mich aus.”

Der 25-jährige Verteidiger hat in seiner Karriere schon einiges gesehen. Von Liefering – Sturm Graz – St. Pölten über einem Auslandsaufenthalt in Griechenland bei Ionikos Nigea bis zur Admira. “Ich habe immer versucht, so viel wie möglich mitzunehmen. In Griechenland war die Herausforderung größer. Es war die Sprachbarriere vorhanden. Mir war jedoch wichtig, das durchzuhalten und ich wollte mehr von dem Land sehen. Nach acht Monaten konnte ich dann auch ein bisschen die Sprache und mich wieder unterhalten.“

Die Liga war in Griechenland jedoch etwas stärker als in Österreich. Technisch wurde dort mehr gemacht.”

Der Schritt zurück in die österreichische Liga wurde jedoch bewusst gesetzt. “Ich habe in Griechenland nicht so viel gespielt und als ich die Möglichkeit hatte zurück zu kommen, habe ich sofort zugesagt.”

Wieder zurück in Österreich hatte aufgrund der langen Spielpause ein wenig mit der Fitness zu kämpfen und nach dem ersten Spiel für die Panther folgte leider eine Verletzung, welche für eine längere Zwangspause sorgte.

Mittlerweile ist der Defensivmann wieder fit und stand im Duell gegen die SV Ried auch in der Startelf.

“Das war ein sehr schönes und gutes Gefühl. Ich war überglücklich, dass ich von Anfang an spielen durfte und 90 Minuten am Platz stand. Ich bin sehr fit und bereit der Mannschaft zu helfen.”

Für die restlichen Spiele kann man somit mit unserem brasilianischen Sonnenschein rechnen und dieser hat auch noch so einiges vor. “Wir hoffen, dass wir mindestens noch vier Punkte holen können. Wir wollen unbedingt in der Liga bleiben!”

Text: Lisa Wurzinger

Quelle

Aktuelle Nachrichten