LAST-MINUTE-NIEDERLAGE GEGEN WSG TIROL

Ganz bitter! Der kassierte gegen WSG Tirol in der 12. Runde der Admiral Bundesliga eine späte 0:1-Heimniederlage.

Trainer Andreas Herzog musste aufgrund zahlreicher Ausfälle einige Veränderungen vornehmen. Österreichs Rekord-Teamspieler setzte diesmal auf ein 4-4-2-System mit Raute. Ostrzolek, Elmkies, Hausjell und der wieder genesene Kronberger rutschten in die Startelf. Juniors-Akteur Angelo Gattermayer nahm zum ersten Mal in dieser Saison auf der Ersatzbank Platz.

Die Partie war noch keine Minute alt, da wurde es erstmals gefährlich im Admira-Strafraum: Smith schlug nach einem Querpass ein Luftloch (1.).

Wenige Augenblicke später tauchte Sabitzer plötzlich im Sechzehner vor Kapitän Leitner auf, sein Heber ging über den Kasten (6.). Quasi im Gegenzug kam Hausjell bei einem Stanglpass von Kerschbaum zu spät (7.).

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber zunächst chancenarmes Match. Beide Mannschaften waren bemüht, doch in der Gefahrenzone fehlte die Genauigkeit.

Es dauerte rund 30 Minuten bis zur nächsten nennenswerten Aktion: Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen wurde der Schuss von Mustapha noch entscheidend abgeblockt (27.).

Zehn Minuten später verlängerte Mustapha per Kopf ideal auf Hausjell, doch da dessen Schuss zu zentral ausfiel, ging es torlos in die Kabine (37.).

Halbzeit zwei begann unglücklich: Zwierschitz verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Rücken und musste ausgetauscht werden. Schmiedl ersetzte ihn (48.).

Die Tiroler erwischten erneut den besseren Start, Sabitzer kam zwei Mal zum Kopfball, Leitner musste aber nur ein Mal eingreifen (52.).

Die Admira benötigte eine gewisse Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach rund einer Stunde nahm sich Kerschbaum ein Herz und zog aus großer Distanz ab, WSG-Keeper Ozegoviv klärte zur Ecke (59.).

Auf der Gegenseite wurde der eingewechselte Vrioni gerade noch von Datkovic am Abschluss gestört (66.).

In der Schlussphase tanzte Mustapha drei WSG-Verteidiger aus, sein Schuss fiel aber zu schwach aus (80.).

Als alle schon mit einer Nullnummer rechneten, verwandelte Vrioni einen Strafstoß und sicherte den Gästen einen knappen 1:0-Auswärtssieg (90.).

Aufstellungen

: Leitner – Zwierschitz (48./Schmiedl), Datkovic, Brugger , Ostrzolek – Malicsek, Elmkies (66./Vorsager), Kronberger (87./Gattermayer), Kerschbaum – Hausjell (66./Patrick), Mustapha

WSG Tirol: Ozegovic – Koch, Behounek, Awoudja, Smith – Rogelj, Müller, Petsos, Tomic (68./Skrbo) – Blume (61./Vrioni), Sabitzer (92./Naschberger)

Tor: Vrioni (90.)

Gelbe Karten: Mustapha (44.), Datkovic (45.); Sabitzer (11.), Awoudja (47.), Vrioni (66.), Smith (75.), Ozegovic (95.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten