KLASSENERHALT TROTZ NIEDERLAGE FIXIERT!

We did it again! Der spielt auch nächste Saison in der Bundesliga! Die Panther mussten sich zwar dem TSV Hartberg am 31. Spieltag mit 0:2 geschlagen geben – durch den gleichzeitigen Punkteverlust des SKN St. Pölten fixierten die Südstädter aber vorzeitig den Klassenerhalt.

Trainer Klaus Schmidt stellte seine Startelf im Vergleich zum Match unter der Woche in Ried wieder an einigen Positionen um und setzte auf ein variables 3-4-3-System.

Die Anfangsphase verlief unspektakulär. Beide Mannschaften waren zunächst bemüht, eine gewisse Sicherheit zu finden. Die Partie war umkämpft, nennenswerte Offensivaktionen blieben aus.

Nach einer minutenlangen Verletzungspause (Schiedsrichter-Assistent) gingen die Hausenherren mit der ersten Chance in Führung: Ertlthaler kam im Strafraum zum Schuss, Leitner war dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (23.).

Das Gegentor weckte die Panther auf. Lukacevic gab den ersten Warnschuss ab (28.). Doch obwohl das Bemühen zu erkennen war, konnten die Niederösterreicher im letzten Drittel kaum für Gefahr sorgen. Daher plätscherte die Begegnung bis zum Pausenpfiff vor sich hin.

Trainer Schmidt reagierte und brachte mit Wooten und Ganda frisches Blut für die Offensive. Nachdem das Match auch in Hälfte zwei zunächst kaum in Fahrt kam, sorgte Schiedsrichter Ebner mit einem sehr großzügigen Elfer-Pfiff für die Vorentscheidung: Rep verwandelte den Strafstoß – Leitner war zwar dran, der Schuss aber zu wuchtig (54.).

Pech hatten die Panther wenig später: Nach einem Eckball setzte Datkovic einen Kopfball an die Latte (59.).

Bis zum Schluss passierte dann nicht mehr viel. Die Admira musste sich also Hartberg mit 0:2 geschlagen geben, durfte sich schlussendlich aber über den fixierten Klassenerhalt freuen.

Aufstellungen

TSV Hartberg: Swete – Lienhart (64./Gölles), Rotter, Luckeneder, Klem – Kainz, Nimaga (32./Horvat) – Flecker (81./Ried), Rep, Ertlthaler (64./Rakowitz) – Chabbi (64./Tadic)

: Leitner – Aiwu, Datkovic, Bauer – Maier, Vorsager (61./Kadlec), Kerschbaum (77./Auer), Lukacevic (79./Ostrzolek) – Kronberger (46./Wooten), Atanga, Starkl (46./Ganda)

Tore: 1:0 Ertlthaler (23.), 2:0 Rep (54./Elfmeter)

Gelbe Karten: Kainz (40.); Kerschbaum (8.), Maier (49.), Bauer (52.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten