KLARER HEIMSIEG GEGEN DEZIMIERTEN AUFSTEIGER

Der erste Dreier ist am Konto! Der feierte in der 2. Runde der Admiral Bundesliga gegen Aufsteiger Austria Klagenfurt vor 1.637 Zuschauern in der BSFZ-Arena einen 2:0-Erfolg!

Andreas Herzog ließ die Panther wieder im 3-4-3-System auflaufen. Der Chefcoach nahm aber im Vergleich zum 1:1 vor einer Woche bei WSG Tirol drei Änderungen in der Startelf vor. Datkovic, Malicsek und Kronberger ersetzten Vorsager, Elmkies und Ristanic.

Die Admira fand gut in die Partie und forcierte das Spiel nach vorne. Starkl gab bereits nach wenigen Augenblicken den ersten Torschuss ab – SAK-Keeper Menzel hatte aber keine Probleme (2.).

Aufregung dann in Minute 11: Nach einem heftigen Foul an Mustapha zeigte Schiri Ebner Klagenfurts Gkezos zunächst Gelb, es meldete sich VAR und nach Überprüfung der Szene sah der Gegner die Rote Karte (12.).

Die Panther übernahmen in Folge klar das Kommando, bei einem Schuss von Starkl fehlte nicht viel (16.).

Bis zum Pausenpfiff blieb die Herzog-Elf am Drücker, doch trotz der optischen Überlegenheit blieben die klaren Torchancen aus. Ein abgefälschter Schuss von Mustapha (34.) und ein Kopfball-Heber von Datkovic (36.) waren die nennenswertesten Szenen.

Kurz vor der Halbzeit sorgte erneut VAR dafür, dass die Gäste einen weiteren Ausschluss hinnehmen mussten. Aus Gelb für Wimmer nach Foul am durchbrechenden Mustapha wurde Rot (39.).

Den folgenden Freistoß an der Strafraumgrenze setzte Kerschbaum knapp daneben (41.).

Gleich nach Wiederanpfiff hatte Starkl nach einer schönen Kombination die Führung am Fuß, doch der 27-Jährige schoss freistehend über den Kasten (49.).

Die Admira schnürte die Pacult-Elf in Folge in der eigenen Hälfte ein, konnte den dichten Abwehrriegel der Pacult-Elf aber zunächst nicht knacken.

Die nächste richtig gute Möglichkeit hatte Kerschbaum, doch auch sein Abschluss brachte keinen Torerfolg (62.).

Die Partie blieb einseitig und nach 67 Minuten durften die Niederösterreicher endlich über einen Treffer jubeln: Zwierschitz traf per Außenrist sehenswert von der Strafraumgrenze.

Nur 180 Sekunden später erzielte Babuscu aus ähnlicher Position den zweiten Treffer der Admira (70.).

Beflügelt durch sein erstes Bundesliga-Tor gelang dem 17-Jährigen sogar noch seiner zweite Treffer an diesem Nachmittag zum 3:0, den 4:0-Endstand fixierte Aiwu in der Nachspielzeit (91.)

Aufstellungen

: Leitner – Aiwu, Datkovic (45./Babuscu), Bauer – Zwierschitz (74./Auer), Kerschbaum, Malicsek (74./Vorsager), Lukacevic – Starkl (59./Ganda), Mustapha, Kronberger (59./Ristanic)

SK Austria Klagenfurt: Menzel – Paul (53./Hütter), Mahrer, Gkezos, Wimmer – Cvetko, Greil (78./Maciejewski), Gemicibasi – Pink, Timossi Andersson (78./Markelic), Amanda (42./Jaritz)

Tore: 1:0 Zwierschitz (67.), 2:0 Babuscu (70.), 3:0 Babuscu (77.), 4:0 Aiwu (91.)

Gelbe Karten: Mustapha (15.), Zwierschitz (45.);

Rote Karten: Gkezos (12.), Wimmer (39.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten