Heimniederlage der RANGERS Mödling | AFC Rangers Mödling

Trotz Heimniederlage lassen die Mödlinger die Köpfe nicht hängen und verfolgen weiterhin ihren Aufbauplan.

Am vergangenen Samstag fand im Stadion Mödling das zweite Saisonspiel der AFL-Saison 2021 des AFC RANGERS Mödling statt. Nachdem zwei Wochen zuvor das Spiel gegen die Prag Black Panthers pandemiebedingt nicht ausgetragen wurde, war es das zweite Spiel der Rangers in der AFL. Zu Gast waren die Graz Giants, die nach zwei Saison-Niederlagen endlich einen Sieg erzielen wollten.

Im ersten Quarter erzielten die Giants zunächst ein Field Goal und anschließend zwei Touchdowns einschließlich der beiden PATs. Am Ende des ersten Quarters stand es 0:17 für die Gäste. Zu diesem Zeitpunkt dachten alle Experten im Stadion, dass es sich um ein ausgeglichenes Spiel handelte. Beide Teams spielten solide Drives und erzielten so auch das eine oder andere First Down. Beide Defenses waren auf Augenhöhe mit der gegnerischen Offense. Die beiden Touchdowns waren „big plays“, die immer auch mit ein wenig Glück verbunden sind. Allerdings gelang es den Rangers ab dem zweiten Quarter nicht, erfolgreich ins Spiel zu kommen und dies auf dem Scoreboard auch gewürdigt zu bekommen. Der zweite Drive der Rangers begann wegen eines ausgezeichneten Punts der Grazer auf der 1-Yard-Linie. In dieser Situation gelang der Defense der Giants eine Interception in der Rangers-Endzone: Touchdown, PAT, 0:24. Dieser Spielstand blieb bis weit ins vierte Quarter erhalten – das dritte Quarter war das stärkste der Rangers. Im vierten Quarter gelang den Gästen aus Graz ein weiterer Touchdown zum Endstand von 0:31.

Der Spielstand ist natürlich enttäuschend, besonders weil es nicht gelang, überhaupt Punkte anzuschreiben. Er täuscht jedoch über die solide Spielleistung der Rangers hinweg, ebenso wie über den von Headcoach Josiah Cravalho besonders gelobten Teamgeist. Auf die Frage nach dem most valuable player (MVP) des Spiels antwortet er spontan: „Das Team, alle haben bis zum Schluss gekämpft.“ Die Mödling Rangers befinden sich in der Aufbauphase eines neuen Teams, die mit einer ausgefallenen Saison 2020 begann. Trotzdem sagt Cravalho, dass alles vorhanden ist, was wir brauchen, um in der AFL oben mitzuspielen. Noch gelingt es uns nicht, die PS auf die Straße zu bringen. Und das Team braucht mehr als ein Quarter, um ins Spiel zu kommen. Am Samstag hatten die Rangers den Weggang des Import Runningbacks, sowie den verletzungsbedingten Ausfall von zwei starting Receivers zu beklagen, was die Offense erheblich ausdünnte. Der Import Linebacker Nick Milgate entpuppte sich als Schweizer Taschenmesser und machte viele wichtige Yards als Runningback und Receiver, Wide Receiver Bernhard Kaltenegger glich den Ausfall seiner Kollegen beeindruckend aus, und Benni Bräuer zeigte, dass man als guter Quarterback in der AFL nicht in den USA geboren sein muss.

Daniel Schönet, der Headcoach der Graz Giants, lobte, dass sich sein Team auf seine eigenen Stärken konzentriert habe, statt gegen die Stärken des Gegners anzukämpfen. Auch er nennt keinen MVP, sondern beantwortet diese Frage mit „Die Defense“. Rangers-Headcoach Cravalho resümiert, dass sich das Team weiter entwickeln muss, und dass es sich weiterentwickeln wird.

Quelle

Aktuelle Nachrichten