Zwei Feuerwehrleute und zwei Einsatzwägen abends auf einer verschneiten Straße.

Gasaustritt in Mehrparteienwohnhaus

[og_img]

Explosionsfähige Atmosphäre nach angebohrter Gasleitung in Mehrparteienwohnhaus.

Am 15. Februar wurde die Bezirksalarmzentrale Mödling via Notruf 122 durch einen Anwohner einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in der Arbeitergasse über einen erheblichen Gasaustritt in seiner Wohnung informiert. Zuvor war die Gasleitung des Hauses bei Umbauarbeiten abgebohrt worden, wodurch es zu einem erheblichen Erdgasaustritt kam.

Trotz großer Bemühungen des Disponenten der Bezirksalarmzentrale konnten die Anwohnerinnen und Anwohner des Objektes den Gasaustritt vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr Mödling nicht stoppen. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde im Stiegenhaus und in der betroffenen Wohnung bereits eine erhebliche Gaskonzentration gemessen, wodurch auch in Teilen der Räumlichkeiten eine explosionsfähige Atmosphäre vorherrschte.

Bohrloch in einer Wand einer Wohnung.Eine irrtümlich angebohrte Gasleitung sorgte für bange Stunden in einem Mödlinger Mehrparteienhaus.Umgehend wurde die Räumung des Wohnhauses durch die Feuerwehr eingeleitet. Die Absperrung des Gashaupthahnes gestaltete sich aufgrund des Alters der Zuleitung als schwierig konnte jedoch rasch bewerkstelligt werden. Parallel zur Räumung wurde die umfassende Belüftung des Wohnhauses und der betroffenen Wohnung durchgeführt. Nach Eintreffen des Energieversorgers wurden mit diesem alle Wohnungen des Wohnhauses begangen und freigemessen.

Da vor Ort alle Maßnahmen Wirkung zeigten und nach ca. 1 Stunde keine Gefahr mehr feststellt werden konnte wurde der Einsatz an das Energieversorgungsunternehmen übergeben und die Feuerwehr Mödling konnte mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften wieder einrücken.

Link: Feuerwehr Mödling

Quelle

Aktuelle Nachrichten