Fulminanter Start gegen Danube Dragons reicht nicht zum Sieg

Die Rangers erhielten in der ersten Spielhälfte das Ballrecht, mussten jedoch nach nur einem First Down punten. Den Dragons gelangen immerhin 2 First Downs, doch dann kam die dominante Phase der Rangers. Defensive Back Bo Dieuseul gelang es, den Punt der Dragons zu blocken, am schnellsten reagierte DB Maxi Sekirnjak. Er schnappte sich den Ball und trug in die Endzone. Der PAT komplettierte diese Aktion zum 0:7. Die Rangers ließen jedoch nicht locker, sondern spielten einen überraschenden und erfolgreichen Onside Kick, den Import Caleb Abraham recoverte. Die Mödlinger erspielten sich zwei First Downs, bevor QB Benny Bräuer zu WR Zach DeNike passte und dieser den zweiten Touchdown des Tages erzielte. Nach wenigen Spielminuten stand es 0:14, und dieses Ergebnis hielt auch für den Rest des ersten Quarters. Im zweiten Quarter spielten die Danube Dragons soliden Football und erarbeiteten sich ebenfalls zwei Touchdowns, während die Rangers keine auf dem Scoreboard sichtbaren Ergebnisse erzielen konnten. Mit 13:14 ging es immerhin mit einer knappen Führung in die Halbzeit.

Den ersten Ballbesitz des dritten Quarters nutzen die Dragons zu einem Touchdown, auf den die Rangers nicht mit Punkten antworten konnten. Als dann die Dragons, wie die Rangers in der ersten Halbzeit, einen zweiten Touchdown inklusive 2 Point Conversion nachlegten, ging das Momentum des Spiels komplett zu den Donaustädtern. Ab diesem Zeitpunkt gelang den Footballern aus Mödling nicht mehr viel. Die Dragons erspielten sich am Ende des Quarters eine Interception, die sie zu Beginn des vierten Quarters in 7 Punkte umwandelten 35:14. Im nächsten Drive der Dragons blitzen die Rangers noch einmal auf: erst erarbeitete sich D-Liner Manuel Radfux einen sehenswerten Quarterback Sack. Direkt im Anschluss fing Caleb Abraham eine Interception. Diese konnte im anschließenden Drive nicht zu Punkten verarbeitet werden. Nach einem verschossenen Field Goal der Dragons kam es zum letzten Drive der Rangers, der jedoch in einer Interception mit anschließendem Touchdown endete. Am Endresultat von 42:14 schmerzt vor Allem, dass es nach den schnellen Punkten zu Beginn der Partie keinen Punkt mehr für die Rangers gab.

 

Während sich die Dragons von den dominanten Anfangserfolgen der Rangers nicht beeindrucken ließen, gelang das Selbe den Rangers in der zweiten Halbzeit nicht. Spätestens nach dem ersten Touchdown in der zweiten Spielhälfte spielten die Rangers aus Mödling bei weitem nicht mehr so gut, wie sie eigentlich können. Headcoach Josiah Cravalho ist sich sicher, dass dieses Spiel in den Köpfen der Spieler verloren wurde. Allerdings ist 2:2 eine ordentliche Bilanz in der aktuellen Saison. Er hofft, die Dragons in den Playoffs wieder zu treffen, um eine ordentliche Revanche zu zeigen. Für das Spiel gegen die Salzburger Ducks am kommenden Wochenende stehen die Zeichen auf Sieg.

Quelle

Aktuelle Nachrichten