Franziska Olischer neue Bezirks-Obfrau des GVA

[og_img]

Schöne Aufgabe für Mödlings Stadträtin für Abfallwirtschaft!

Am 28. September wurden in der Versammlung des Gemeindeverbandes für Abgabeneinhebung und Umweltschutz im Bezirk Mödling (GVA) in der Perchtoldsdorfer Burg die Weichen an der Spitze des Verbandes neu gestellt. Auf den Perchtoldsdorfer Bürgermeister LAbg. Martin Schuster  folgte nach einstimmigem Votum der Vertreterinnen und Vertreter der 20 Mitgliedsgemeinden im Bezirk die Mödlinger Stadträtin für Personal,  Abfallwirtschaft  und Wirtschaftshof Dipl.-Päd. Franziska Olischer.

Martin Schuster stand seit 2006 an der Spitze des Verbandes und hat neben dem Ausbau der Kernagenden in der Abfallwirtschaft diesen zu einer bürgernahen kommunalen Dienstleistungsorganisation in diversen öffentlich-rechtlichen Aufgabenbereichen weiterentwickelt, wofür sich Schuster in seinem Rückblick für diesen erfolgreichen Transformationsprozess besonders bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin rund um Geschäftsführer DI Werner Tippel bedankte. Als besonderer Meilenstein wurde der Gemeindeverband 2012 mit der Abgabeneinhebung für die Mitgliedsgemeinden betraut.

Eine Frau und drei Männer stehen im historischen Burgsaal in Perchtoldsdorf.

Mittlerweile wird diese Tätigkeit für acht Gemeinden durchgeführt. Damit betreut der GVA ca. 67.000 Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirkes Mödling, was etwa 58 % der gesamten Bezirksbevölkerung entspricht. Der GVA Mödling hat die Vollziehung des NÖ-Abfallwirtschaftsgesetzes und Teile des Bundes-Abfallwirtschaftgesetzes übernommen und zudem in Umweltschutzangelegenheiten sehr engagiert.

Franziska Olischer einstimmig zur neuen Obfrau gewählt!

Franziska Olischer ist seit 2005 Stadträtin und hat seit 2008 auch das Abfallwirtschaftsressort inne. Sie hat durch innovative Projekte und ihre kreative Herangehensweisen immer wieder aufhorchen lassen, und dafür  im Bezirk, auf Landesebene, und sogar auch auf Bundesebene Anerkennung bekommen. Einer der Höhepunkte war die Wahl zur saubersten Region Östterreichs im Jahr 2014, wozu sogar der Bundespräsident eine Grußbotschaft sandte.

Mödling hat laufend Vorreiterrollen inne, wenn es darum geht, innovative Müllentsorgungssysteme zu installieren: Unterflur-Müllbehälter (fasst bis 1qm Müll), Solar-Müllpressen (fassen 7x so viel Müll wie herkömmliche Mülltonnen) und zuletzt ein Testlauf (bis 2024) für eine gemeinsame Sammlung von Plastikflaschen und Aludosen.

Weiter Projekte sind Rund um den Hund, Einführung der Dogwatcher, EINWeg ist KEINWeg. (Kampf dem Plastikmüll), Mödlinger Stofftaschen, Nikoloaktion mit regionalen Produkten in Kooperation mit der Lebenshilfe u.v.m. sind nur einige der zahlreichen Aktionen. Mit dem Slogan „Mödling. Meine saubere Stadt.“ hat sie eine „Marke“ geschaffen.  „Wär doch schad drum“, richtet  sich gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln  und das Projekt „Tschick im Kübel“  wurden sogar von den Bezirksgemeinden übernommen.

Zuletzt nahm sich Olischer mit dem Natur-und Umweltschutzprojekt  „#WALKinTRASHout.“ dem Achtlosen Wegwerfen von Müll in unserem Naherholungsgebiet an. Ab dem Frühjahr findet man Infotafel, Mülleimer und Sammeltaschen an sieben  Wander-Hotspots. „Du hast dich 14 Jahre für den GVA eingesetzt und viel erreicht. Es ist eine große Ehre und Verantwortung, dieses Amt zu übernehmen!", dankte Franziska Olischer in ihrer Antrittsrede für den Vertrauensvorschuss und würdigte die Verdienste ihres Vorgängers.

Quelle

Aktuelle Nachrichten