Bild einer winterlichen Straße mit einem kroatischen Straßenschild.

Feuerwehren helfen kroatischen Kollegen

[og_img]

Feuerwehren des Bezirkes Mödling organisierten Hilfstransport für die Erbebenopfer.

Rund 3 Wochen nach dem schweren Erdbeben in Kroatien verließ  in der Nacht des 17. Jänner ein neuerlicher Hilfstransport den Bezirk Mödling. Mehrere Feuerwehren des Bezirkes haben unter Leitung des Bezirksfeuerwehrkommandos Mödling, Einsatzuniformen, Leitern, Kompressoren sowie Tragkraftspritzen gespendet um den Feuerwehren in Kroatien in dieser schweren Zeit zu helfen.

Teilweise wurden bei dem schweren Erdbeben auch die  Feuerwehrhäuser und Einsatzgeräte in der betroffenen Region stark beschädigt. Die gespendeten Ausrüstungen wurden über die letzten Tagen im Feuerwehrhaus Mödling gesammelt, katalogisiert und nach Rückmeldung durch die örtliche kroatische Feuerwehrführung verladen.

Drei Feuerwehrmänner vor dem Hilfstransporter vor der BezirksalarmzentraleFeuerwehrkommandant Peter Lichtenöcker (m.) bereitet mit seinen Kameraden den Hilfstransport nach Kroatien vor.

Der Transport brachte  die Ausrüstung zur Berufsfeuerwehr Sisak. Vor dort werden die Ausrüstungsgegenstände auf die Feuerwehren im Erdbebengebiet aufgeteilt.  Bereits kurz nach dem Erdbeben konnten die österreichischen Feuerwehren in gemeinsamer Zusammenarbeit den Kroatischen Kollegen Wohncontainer für die teils obdachlos gewordene Bevölkerung überstellen.

 Aufgrund der aktuellen Covid Krise wurden Fahrer und Beifahrer vor Abfahrt mittels Antigentest getestet und mit diversen Schutzausrüstungen sowie Masken ausgestattet, gleich nach Ihrer Rückkehr werden sie ebenfalls gleich im Feuerwehrhaus einem neuerlichen Test unterzogen. "Wir sind froh, den Feuerwehrkameraden aus Kroatien helfen zu können!", so das Team der Mödlinger Feuerwehr.

Linktipp: FF Mödling

Quelle