ERSTE NIEDERLAGE IM PLAYOFF

Ein rabenschwarzer Nachmittag. Der unterlag TSV Hartberg in der 28. Runde der Admiral Bundesliga daheim mit 1:3 und musste somit die erste Niederlage im Playoff hinnehmen.

Trainer Andreas Herzog setzte so wie beim 2:1-Auswärtssieg vor einer Woche auf das bewährte 4-2-3-1-System.

Die Partie begann gemächlich. Beide Teams tasteten sich in der Anfangsphase ab. Doch es dauerte nicht lange, bis zur ersten Topchance für die Hausherren: Flanke von Vodhanel, doch Surdanovic‘ Volleyabnahme ging aus kurzer Distanz über den Kasten (4.).

Die Admira übernahm danach das Kommando und setzte sich in der Hälfte der Steirer fest. Die beste Möglichkeit in dieser Phase hatten aber die Gäste. Leitner entschärfte einen Schuss von Aydin (14.).

In Folge flachte die Begegnung ein wenig ab und plätscherte dahin. Aus dem Nichts ging Hartberg in Führung: Nach einem Corner landete die Kugel über Umwege bei Heil, der aus kurzer Distanz traf (23.).

Die Antwort der Südstädter ließ nicht lange auf sich warten, doch Ebner rollte den Ball aus aussichtsreicher Position am langen Eck vorbei (26.).

Drei Minuten späten waren wieder die Gäste an der Reihe, beim Schuss von Niemann aus spitzem Winkel musste Leitner aber nicht eingreifen (29.)

Es folgten zwei ganz bittere Minuten: Zunächst gelang Hartberg nach einem Fehler von Ostrzolek durch Tadic der zweite Treffer (33.), wenige Augenblicke später sah Zwierschitz die Gelb-Rote Karte (35.).

Trainer Herzog reagierte in der Pause und nahm gleich drei Wechsel vor. Ebner, Vodhanel und Surdanovic blieben in der Kabine, an ihrer Stelle kamen Luan, Ganda und Gattermayer.

Die erste nennenswerte Szene nach dem Seitenwechsel war ein von Diarra abgegebener Distanzschuss, der allerdings das Ziel verfehlte (52.).

Einen Schockmoment gab es in der 57. Minute: Ganda und Steinwender prallten bei einem Luftduell mit den Köpfen zusammen. Während der Hartberger weiterspielen konnte, musste der Admiraner ausgewechselt werden.

In der Schlussphase ging es noch einmal rund: Paintsil gelang der dritte TSV-Treffer (78.), Leitner konnte sich wenig später mit einer bärenstarken Parade gegen Aydin auszeichnen (80.) und Diarra traf die Stange (87.).

In der Nachspielzeit sorgte Mustapha noch mit einem platzierten Schuss ins lange Eck für den Ehrentreffer (92.)

Aufstellungen

: Leitner; Zwierschitz, Schmiedl, Ostrzolek, Lukacevic; Ebner (46./Luan), Malicsek; Surdanovic (46./Gattermayer), Vorsager (73./Elmkies), Vodhanel (46./Ganda/60./Starkl), Mustapha

TSV Hartberg: Swete; Farkas, Steinwender (82./Erhardt), Gollner, Klem (88./Kofler); Diarra; Kainz, Aydin (70./Paintsil), Heil (70./Horvat); Tadic (70./Lemmerer), Niemann

Tore: 0:1 Heil (23.), 0:2 Tadic (33.), 0:3 Paintsil (78.),1:3 Mustapha (92.)

Gelbe Karten: Zwierschitz (30.), Malicsek (73.)

Gelb-Rote Karte: Zwierschitz (35.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten