Squash-Logo

Bundesliga-Neustart der Squashunion

[og_img]

Durchwegs gute Erfolge der NV Squash-Union Wr. Neudorf Mödling.

Am Samstag 19.09.2020 war es soweit. Nachdem die Bundesliga 19/20 abgebrochen wurde und es somit für die abgelaufene Saison keine SiegerInnen gab, wurde in Wr. Neudorf ein coronagerechter Squash- Bundesliganeustart abgehalten. Bei der Eröffnungspartie starteten die NV-Squash-Union Damen gegen Vizemeister USC 2000 Graz mit einem 2:1-Sieg. Jackie Peychär gewann mit 3:0, Gabriella Csókási ebenfalls, lediglich Evi Gallacher musste sich im 5. Satz knapp geschlagen geben.

Ebenfalls 2:1 wurden die Damen aus Tirol besiegt. Diesmal verlor allerdings Gioia D'Alonzo, sie gewann aber in der 3. Partie des Tages gegen die Styrian Youngsquasher Graz so wie ihre Mannschaftskolleginnen. Das bedeutet Platz 1 nach dem ersten Grunddurchgang vor den Raiffeisen Squash Club Telfs Damen.

Squash-Spieler stehen nebeneinander, davor hocken die Spielerinnen.Fast alle Spielerinnen und Spieler der NV Squash-Union bei dieser Runde jeweils vlnr: Jonathan Gallacher, Poldi Czaska, Manuel Kurzweil, Jakob Dirnberger, Patrick Strobl, Marcus Greslehner, Heribert Monschein, Georg Stoisser, Dusan Medakovic, Gabriella Csokasi, Gioia D’Alonzo und Jackie Peychär

Auch die Herren starteten mit einem 4:0 gegen den Squash Club Viehhausen. Jakob Dirnberger, Poldi Czaska, Marcus Greslehner und Erich Streit gaben gegen die Salzburger nicht einmal einen Satz ab! Nicht so gut lief der Start dann gegen Vizemeister Oberösterreich, die mit zwei Neuzugängen anrückten. David Maier, Nummer 1 in Lichtenstein, besiegte Altmeister Poldi Czaska glatt mit 3:0. Packend dann das Spiel an der Position 4. Georg Stoisser von den NV Squash-Union Young Guns in die „Einser“ aufgestiegen, schlug Paul Mairinger mit 3:1. Eine Klasse für sich wiederum das Spiel von Österreichs Staatsmeister Aqeel Rehman, der zum gefühlt 100sten Mal gegen Vizestaatsmeister Jakob Dirnberger einlief. Diesmal ein 3:1 für Rehman. Oberösterreichs zweiter Neuzugang, Lukas Windischberger, bisher für Wien spielend, traf auf Marcus Greslehner (NV Squash-Union) und musste sich nach zähem Kampf mit 1:3 geschlagen geben. In Summe also ein gerechtes Unentschieden. 

Kuriosum am Rande: Die „Zweier“ der NV-Squash-Union ist nach der ersten Runde, mit Siegen über Squash Team Tirol und Squash People Steyer, Tabellenführer, hatte aber schon ein bisserl die leichtere Auslosung. „Wir hoffen natürlich, dass die Squash Bundesliga  in dieser Saison nicht wieder ein Rumpfbewerb wird, freuen uns schon auf die nächste Runde am 17.10.2020 in Tirol und hoffen, dass alle Aktiven g´sund bleiben!“, kommentierte der sportliche Leiter der NVSquash Union Wr. Neudorf Mödling, Jakob Dirnberger, die erste Squash Bundesligarunde.

Noch mehr Details unter: https://www.intooli.at/match22/event/820/result/1/

Quelle