Zwei Personen halten eine Tafel.

Baukultur-Preis: Jury besichtigt Mödling

[og_img]

Mödling zeigt sich von seiner besten Seite.

„Boden g’scheit nutzen“ lautet das Motto des LandLuft Baukulturgemeinde-Preises 2021. Und die Stadt Mödling steht mit sieben Mitbewerberinnen im Finale. Am 21. April machte sich die Baukulturpreis-Jury bei einer halbtägigen Exkursion selbst ein Bild davon, wie Mödling mit seinem Bau-Erbe umgeht und den Boden „g‘scheit“ nutzt.

Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Raumplanung und Bürgerbeteiligung Silvia Drechsler führte gemeinsam mit ihrem Vorgänger im Planungs-Referat Vizebürgermeister Rainer Praschak und Marita Widmann, der Leiterin des Mödlinger Planungsreferats, die Jury durch Mödling. Dabei präsentierte das Mödlinger Organisationsteam zahlreiche der beeindruckenden Beispiele bzw. Prozesse für gelungene Baukultur sowie für die gute Zusammenarbeit der Stadt mit der Bevölkerung und den Bauträgerinnen und Bauträgern.

Zwei Personen halten eine TafelDie Vizebürgermeister Rainer Praschak und Silvia Drechsler bei der Jury-Exkursion im Marienheim.

Themen waren unter anderem die Diskussionsreihe „Baukultur im Dialog“ zur Wissensvermittlung, das kleingliedrige Schutzzonenmodell, der Gestaltungsbeirat und die Vielzahl an Wettbewerben und Planungsverfahren, die Stärkung des Zentrums, die Attraktivierung des öffentlichen Raums und die Transformation einiger Areale (Neusiedlerviertel, Schleussnergründe, Rotes Kreuz Katastrophenlager, Leiner). Auch viele innovative Ansätze in der Stadtplanung wie z.B. das Schwammstadtprinzip, das Projekt Adapt-UHI bzw. die Pilotstudie zur integralen Verkehrsplanung wurden besprochen. 

Besonders hervorgehoben wurde dabei das Format „Stadtteilentwicklung im Dialog“, das für die Entwicklung der ehemaligen Gendarmeriezentralschule gemeinsam mit der Eigentümerin gestartet wurde und seit 2015 als Informationsdrehscheibe fungiert und proaktiv Maßnahmen initiiert (www.neusiedlerviertel.at).

„Der Baukulturpreis ist eine der größten Auszeichnungen für eine Kommune und unsere Nominierung für die Finalrunde ist eine wichtige Bestätigung unserer Anstrengungen in Sachen Baukultur“, freut sich Bürgermeister Hans Stefan Hintner mit den Vizebürgermeistern Silvia Drechsler und Rainer Praschak.

Ob es am Ende auch zum Sieg für die Europastadt Mödling reicht, entscheidet sich im September, die offizielle Preisverleihung ist am 23. September geplant. Neben Mödling sind auch die Gemeinden Andelsbuch, Feldkirch, Göfis, Nenzing, Innervillgraten, Thalgau und Trofaiach unter den Finalisten.

Linktipps:

Fotos vom Jury-Spaziergang

https://www.baukulturgemeinde-preis.at/2021

Quelle

Aktuelle Nachrichten