Vier Personen bei der Kolm-Tafel

Backstubenübersiedlung bei der Bäckerei Kolm

[og_img]

Freuden einer Backstuben-Baustelle.

„Es ist an der Zeit!“, sagt Jörg Kolm, als er über die nach Ostern geplante Übersiedlung seiner Backstube spricht. Das Jahr 2020 hat das Team der Bäckerei Kolm genutzt, eine Backstube zu planen, in der es möglich ist, den heutigen Standards und Anforderungen gerecht zu werden. „Das ist in den ehrwürdigen Mauern kaum noch möglich. Auch wenn wir den Charme unserer alten Backstube, in der seit 120 Jahren gebacken wird, vermissen werden, haben wir beschlossen, ihre Türen zu schließen. Für unsere Kunden ändert sich dadurch nichts. Unser Geschäft auf der Hauptstraße in Mödling bleibt bestehen!“, so der Bäcker.

Dabei war die Suche nach einem neuen Produktionsstandort durch den Wunsch, in Mödling zu bleiben, nicht so einfach. Und um weiterhin ein wenig vom Charme zu erhalten, sollte er auch nicht „ganz neu“ sein. Schließlich wurde man auf den Gründen der Südbau-Schleussner hinter dem Mödlinger Finanzamt fündig. „Die ehemalige Boulderhalle hat uns sofort begeistert, genau die richtige Größe für uns. Und nach den ersten Gesprächen mit den Eigentümern war klar: wenn wir umziehen, dann hier her!“, erzählt Irene Malle, die Schwester von Jörg Kolm.

Vier Personen stehen vor dem neuen Firmenschild.Die Geschwister Irene Malle, Jörg Kolm mit Bernd Hartweger, Michael Hasslinger von Südbau Schleussner.

Der Geschäftsführer der Südbau-Schleussner Bernd Hartweger freut sich über die neuen Mieter der Halle 5: „Mit der Firma Kolm haben wir ein Mödlinger Familienunternehmen gewonnen, das uns persönlich und kulinarisch sehr am Herzen liegt. Wir sehen die aufwendige Adaptierung unserer Räumlichkeiten zur zeitgemäßen Backstube als langfristige Investition und freuen uns über die partnerschaftliche Zusammenarbeit zweier lokaler Traditionsbetriebe.“, und auch Co-Geschäftsführer Michael Hasslinger kann es nach der Baustellenphase kaum erwarten, endlich den Kipferlduft in der Nase zu haben: „Es war eine lange Planungs- und Umbauphase. Jetzt wird’s Zeit, dass bald gebacken wird!“.

Nach den Freuden einer Baustelle folgen nach Ostern nun noch ein paar turbulente Umzugstage. Für die Dauer der Übersiedlung bleiben die Geschäfte in Mödling und Hinterbrühl geschlossen. Jörg Kolm erklärt: „Wir schicken unseren tonnenschweren Ofen einmal durch Mödling – da brauchen wir ein paar Tage, bis wieder alles eingespielt ist und gut läuft. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, an unserem traditionellen Handwerk festzuhalten, um weiterhin die gewohnte Qualität zu gewährleisten! Wir werden nicht größer oder maschineller, unsere beiden Geschäfte in Mödling und Hinterbrühl bleiben unverändert bestehen und unsere Produktion ist weiterhin in Mödling.“

„Seit drei Generationen gehört die Leidenschaft unserer Familie der Kunst des Brotbackens und wir sind stolz, mit der Übersiedlung unserer Backstube die Möglichkeit zu schaffen, diese Tradition fortzusetzen. Es ist schön, dass unser traditionelles Handwerk gerade wieder im Aufwind ist und unsere Kunden unseren Wert als langjährigen Nahversorger anerkennen.“, freut sich Jörg Kolm.

Linktipp: www.kolm-diebaeckerei.at

Quelle

Aktuelle Nachrichten