AKA-TEAMS MIT NEUN PUNKTEN IM GEPÄCK ZURÜCK AUS KLAGENFURT

Austria Klagenfurt vs. Admira U15 1:3 (1:2)

Kommentar Trainer Patrick Fürst:

Beim Auswärtsspiel in Klagenfurt fanden wir schnell ins Spiel. Trotz der guten Anfangsphase konnten wir die Chancen auf die Führung nicht verwerten. Im Gegenteil – nach einem Ball hinter unserer Kette trafen die Kärntner bereits in Minute 18 zum 1:0. Das hielt nicht lange an. Nach einem guten Zuspiel von Aurohom und Orgler konnte nach einem Foul im Strafraum der Elfmeter von Kujovic im Netz versenkt werden.

Eine weitere Standardsituation brachte uns bereits vor der Pause in Führung: Aurohom mit einem guten Eckball – Djordjevic nutzte seine Chance  und die Panther gingen in Minute 35’ in Führung.

Nach dem Seitenwechsel war es kein Glanzstück unserer Mannschaft. Klagenfurt hatte durch einen Elfer die Chance auf den Ausgleich, danach verabsäumten wir die schnelle Entscheidung, da wir Angriffe ungenau ausspielten. Mit dem 3:1 durch Domuzeti war jedoch der Deckel drauf.

Fazit: Eine solide, unspektakuläre Leistung reichte für drei Punkte.

Tore: 

1:1 Kujovic (21.)

2:1 Djordjevic (35.)

3:1 Domuzeti (70.)

Aufstellung:

Limbeck, Juric, Aigner, Tasdemir, Aurohom, Höller, Paizs (52./ Tscheppe-Eselböck), Kujovic, Herzog (52./ Domuzeti), Orgler (71./ Hölfer), Djordjevic.

Austria Klagenfurt U16 vs. Admira U16 1:4 (0:1)

Kommentar Trainer Tilo Morbitzer:

4 Tore sind 4 Tore und 3 Punkte sind 3 Punkte! Gegen eine sehr schwache Klagenfurter Mannschaft, die von Beginn an in der eigenen Hälfte tief verteidigt hat, gelang uns sehr früh der „Dosenöffner“ zum 1:0! Dennoch konnten wir unsere Überlegenheit nicht konsequent ausspielen und 3-4 Riesenchancen nicht verwerten.

Die knappe Führung konnten wir erst in der zweiten Spielhälfte ausdehnen. In Minute 56 erzielten die jungen Panther durch Christopher Olsa das 2:0. Danach brach der Gegner vollkommen auseinander, jedoch gingen wir nicht professionell damit um. Chance um Chance wurde vergeben, insgesamt trafen wir 4x Aluminium, aber für zwei weitere Treffer hat es gereicht.

Nach einer Corner-Situation konnten die Klagenfurter-Jungs noch einen Treffer erzielen, bei dem unsere Verteidigung leider versagte. Am Ende konnten wir mit 3 Punkten heimkehren, jedoch mehr aber auch nicht!

Tore:

0:1 Olsa (8.)

0:2 Olsa (56.)

0:3 Olsa (63.)

1:4 Olsa (89.)

Aufstellung:

Limmer, Djordjevic (62./ Nela), Schirnhofer (68./ Exel), Feiner, Kleinböck, Welzel (55./ Stugner), Maierhofer, Steiner, Olsa, Lörint (62./ Zwittnigg), Naveen (55./ Vasic)

Austria Klagenfurt U18 vs. Admira U18 2:5 (0:2)

Kommentar Thomas Pratl

Gewarnt vor einer sehr kompakten, gut umschaltenden Klagenfurter Mannschaft, die sowohl gegen die Austria als auch beim LASK Punktgewinne erzielen konnte, gingen wir vorbereitet ins Spiel. Bereits in der 5. Minute stellte Nadir Ajanovic, nach einer schönen Einzelaktion, auf 1:0 für die Panther. Nach einem guten Konter-Zuspiel von Alexander Hasenöhrl konnte Markus Bachmeier bereits in Minute 11 auf 2:0 erhöhen.

Wir blieben am Drücker, agierten sehr dominant, verabsäumten es jedoch in der ersten Halbzeit mit mehr Nachdruck das 3:0 zu erzielen. Das sollte sich rächen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte eine sehr ereignisreiche Phase. Mit dem vermeidbaren Anschlusstreffer in Minute 50 ließen wir den Gegner zurück ins Spiel.

In weiterer Folge ging es Schlag auf Schlag. 3:1 nach wunderschönem Angriff über mehrere Stationen durch David Puczka (Minute 55). Zwei Minuten später erfolgte der abermalige Anschlusstreffer auf 3:2. In der 60. Minute erzielten wir nach einem Bachmeier-Eckball das 4:2. Durch einen direkt verwandelten Puczka-Freistoß aus circa 25 Metern, direkt ins Kreuzeck, konnten wir in der 66. Minute das Spiel vorentscheiden. Dabei blieb es auch. Obwohl uns in einigen Situationen die notwendige Konsequenz und Konzentration fehlte, steht am Ende ein verdienter Sieg mit drei Punkten auf der Tabelle.

Tore:

Aufstellung:

0:1 Ajanovic

0:2 Bachmeier

1:3 Puczka

2:4 Eigentor

2:5 Puczka

Fönyedi, Hasenöhrl (71./Leidinger), Radvanyi, Kuloglija (71./Schuster), Marlovics, Schöller (59./Schühler), Stevanovic (71./Horvath), Bachmeier,  Ajanovic, Burger (78./Habisch), Puczka (71./Tarzi).

Quelle

Aktuelle Nachrichten