AKA-TEAMS FEIERN ZWEI SIEGE GEGEN TIROL

Admira U15 vs. Tirol U15 1:2 (1:1)

Kommentar Trainer Patrick Fürst:

Bittere 1:2-Niederlage für die U15 im Heimspiel gegen Tirol! Erste Hälfte gelang es den Gästen zu leicht die erste Pressing-Linie zu brechen, sie waren daher gut im Spiel. In Führung gingen dennoch die Jung-Admiraner: Nach einem Freistoß traf Schöny am langen Eck (25.). Quasi mit dem Pausenpfiff kassierten wir den Ausgleich, weil wir einen Ball im Strafraum nicht konsequent klären konnten.

Trotz des Dämpfers hatten wir nach Wiederbeginn unsere beste Phase, hatten die Gäste 20 Minuten gut im Griff und kamen auch zu Möglichkeiten. Das Tor erzielten dennoch die Tiroler – bis zum Schluss warfen wir alles nach vorne, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Fazit: Kleinigkeiten wurden bestraft, unser Spiel konnten wir gegen starke Gäste nicht durchziehen.

Tor: 

1:0 (25.) Schöny

Aufstellung:

Limbeck; Aurohom (59./Orgler), Schöny, Aigner, Tasdemir (71./Stanek); Bradaric, Paizs (40./Höller), Kujovic (59./Herzog); Juric, Djordjevic, Suschitz.

Admira U16 vs. Tirol U16 2:1 (0:1)

Kommentar Trainer Tilo Morbitzer:

Mit einer ähnlichen taktischen Marschroute wie beim erfolgreichen Vorarlberg-Spiel, starteten wir eigentlich ganz stabil in die Partie. Wir agierten aus einer tieferen kompakten Defensive heraus in ein schnelles Umschaltspiel. Eine Unachtsamkeit bei einer Standardsituation brachte uns jedoch früh in Rückstand. Die etwas tiefere Defensive musste nach ca. 20 Minuten auf hohes Pressing korrigiert werden. Durchschlagskräftiger wurden wir dadurch aber noch nicht.

In der zweiten Halbzeit stellten wir nochmal um. Aus dem 4-3-3 wurde ein 3-4-3. Dadurch konnten wir Druck ausüben. Durch zwei späte Tore wurden unsere Anstrengungen mit einem Sieg belohnt.

Fazit: Wir sind am richtigen Weg, dennoch gibt es zu viele Spieler, die die Zweikämpfe noch immer mit dem Fuß führen und noch im Kinderfußball stecken.

Tore:

1:1 Yildiz

2:1 Schusser

Aufstellung:

Limmer, Stugner, Schirnhofer (57./Welzel), Kleinböck, Nela, Feiner, Vasic (46./Yildiz), Crnjak, Steiner (67./Schusser), Olsa, Lörint

Admira U18 vs. Tirol U18 3:0 (1:0)

Kommentar Trainer Thomas Pratl

Mit einer blutjungen Mannschaft – insgesamt standen zehn U17-Spieler bei Anpiff am Platz – starteten wir ins Spiel. Von Beginn weg agierten die Jungs sehr druckvoll und spielfreudig in Ballbesitz. So entstanden für uns immer wieder gute Möglichkeiten, die wir (noch nicht) entsprechend nutzen konnten. Es dauerte bis zur 35 Minute, ehe Christian Naveen – nach schönem Angriff über mehrere Stationen – das 1:0 erzielen konnte. Das war auch der Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierten die Jungs etwas zu nachlässig. Dies wurde aber korrigiert und wir fanden wieder zu unserem konsequenteren Spiel der 1. Halbzeit zurück. Spielentscheidend war mit Sicherheit ein Doppelschlag von David Puczka, der im Frühjahr sein zweites Tor nach einem direkt verwandelten Eckball erzielen konnte, und Nadir Ajanovic, der eine schöne Kombination technisch sehr stark abschließen konnte. Höchst erfreulich war definitiv das Comeback von Alexander Leidinger, der nach über 9-monatiger Verletzungspause, resultierend aus einem Kreuzbandriss, wieder Wettkampfminuten sammeln konnte. In Summe war es eine starke Team-Leistung vieler „Jahrgangs-Jüngeren“, die mit einem verdienten 3:0-Sieg endete.

Tore: 

1:0 (T: Naveen, A: Bachmeier)

2:0 (T: Puczka)

3:0 (T: Ajanovic, A: Burger)

Aufstellung:

Zivanovic; Demir (53./Marlovics), Radvanyi (82./Schuster), Kuloglija, Grozdanovic (74./Leidinger); Schöller, Bachmeier, Ajanovic (82./Tchadnyiriow); Naveen, Burger, Puczka.

Quelle

Aktuelle Nachrichten