ADMIRA UND HARTBERG TRENNEN SICH REMIS

Der holte in der 8. Runde der Admiral Bundesliga daheim gegen TSV Hartberg ein 1:1.

Trainer Andreas Herzog nahm im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg gegen Rapid eine Veränderung in der Startelf vor und brachte Ganda anstelle von Starkl. Zudem agierten die Panther diesmal in einem 4-1-4-1-System.

Bei englischen Bedingungen hatten die Gäste die erste nennenswerte Offensivaktion, Kapitän Leitner musste beim Weitschuss von Belakovic aber nicht eingreifen (3.).

Die Steirer blieben in der Anfangsphase weiter das aktivere Team, Leitner blieb gegen Niemann Sieger (11.), bei einem Distanzschuss von Klem fehlte nicht viel (12.).

Die Admira benötigte rund eine Viertelstunde, um richtig in die Partie zu kommen – dafür schlugen die Niederösterreicher gleich eiskalt zu: Ganda zog von der Strafraumgrenze ab und traf per Aufsitzer ins kurze Eck (17.).

Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ein Mustapha-Kopfball ging weit über den Kasten (26.). Auf der Gegenseite traf Niemann in aussichtsreicher Position die Kugel nicht richtig (29.).

Ein weiter Ausflug von Leitner hätte sich beinahe gerächt, doch der Schuss von Belakovic auf das leere Tor wurde von einem Admiraner abgewehrt (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff prüfte Lukacevic noch den Hartberg-Keeper mit einem Gewaltschuss (45.).

An der Charakteristik der Parte änderte sich zunächst auch nach Seitenwechsel nicht viel. Hartberg hatte mehr Spielanteile und die besseren Offensivaktionen, doch die Herzog-Elf ließ eigentlich keine großen Möglichkeiten zu.

Pech hatten die Südstädter in Minute 55: Lukacevic knallte die Kugel aus der Distanz an die Stange, der Abpraller landete bei Kronberger, der per Kopf an Swete scheiterte.

Das Duell blieb vor 1.427 Zuschauern bis zur Schlussphase spannend. Hartberg warf alles nach vorne, die Südstädter lauerten auf Konter.

In der Schlussphase verhinderte Aluminium erneut einen Treffer: Kerschbaum traf per Kopf nur die Stange (79.).

Und so kam wie es kommen musste: Den Hartbergen gelang aus einem Getümmel noch der Ausgleich durch Tadic (83.).

Aufstellungen

: Leitner – Zwierschitz, Brugger, Bauer, Lukacevic – Ganda, Kerschbaum, Malicsek, Babuscu (54./Ebner), Kronberger (78./Vorsager) – Mustapha (68./Starkl)

TSV Hartberg: Swete – Stec (63./Lema), Sonnleitner, Gollner, Klem – Kainz, Horvat – Heil, Avdijaj (81./Paintsil), Belakovic (46./Tadic) – Niemann (63./Schmerböck)

Tore: Ganda (17.); Tadic (83.)

Gelbe Karten: Babuscu (39.); Kainz (40.), Gollner (75.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten