ADMIRA FEIERT AUSWÄRTSSIEG BEI RAPID

Ganz STARK Männer! Der feierte in der 7. Runde der Admiral Bundesliga einen 2:1-Auswärtssieg bei SK Rapid Wien.

Trainer Andreas Herzog schickte die Panther wieder in einem 4-4-2-System mit Raute aufs Feld. Der zuletzt gesperrte Bauer kehrte in die Startelf zurück uns ersetzte Ostrzolek in der Innenverteidigung.

Im gut besuchten Allianz-Stadion entwickelte sich eine intensive Anfangsphase. Die Wiener liefen mit viel Elan an, die Admira hielt gut dagegen, ließ im letzten Drittel kaum etwas anbrennen und lauerte auf Konter.

Rapid hatte nach einem Eckball die erste Halbchance, auch die Panther wurden nach einem Corner erstmals durch Mustapha per Kopf gefährlich (15.).

120 Sekunden später wären die Hausherren beinahe in Führung gegangen, doch ein Weitschuss von Grüll knallte an die Stange (17.).

Auf der anderen Seite musste sich Strebinger bei einem Distanzschuss von Lukacevic ganz lang machen (30.).

Rapid blieb bis zur Halbzeit am Drücker, die Südstädter konnten aber immer wieder Nadelstiche setzen. In Minute 42 zappelte der Ball auch im Rapid-Tor. Doch der Treffer zählte nicht, da nach einem Einwurf von Zwierschitz kein Spieler mehr am Ball war – kuriose Szene.

Quasi mit dem Pausenpfiff ging Rapid durch einen Freistoß von Grahovac dann doch noch mit 1:0-Führung (44.).

Herzog reagierte in der Halbzeit und brachte Ostrzolek und Ganda für Lukacevic und Mustapha. Wenige Augenblicke waren nach Seitenwechsel absolviert, da verfehlte ein Starkl-Lupfer nur knapp das Ziel. (47.).

Dann folgte Minute 51, Freistoß an der Strafraumgrenze: Kerschbaum richtete sich den Ball und versenkte ihn sehenswert unter der Latte – der Ausglich!

Rapid antwortete mit einem Lattenkopfball von Grüll (55.), nach rund einer Stunde hatten die Niederösterreicher ihre beste Phase. Babuscu und Co. konnten sich immer wieder in der Hälfte der Grün-Weißen festsetzen.

Die Schlussphase gehörte wieder den Wienern. Schick hatte den Matchball am Fuß, schoss aber daneben (81.).

Kurz vor dem Ende bugsierte Zwierschitz die Kugel über die Linie, die Fahne ging hoch, doch nach VAR-Check zählte der Treffer! Und damit feierte die Admira den ersten Auswärtssieg der Saison.

Aufstellungen

SK Rapid Wien: Strebinger – Schick, Greiml, Hofmann, Ullmann – Grahovac, Petrovic – Arase (90./Kitagawa), Fountas (77./Knasmüllner), Grüll – Kara

: Leitner – Zwierschitz, Brugger, Bauer, Lukacevic (46./Ostrzolek) – Kerschbaum, Malicsek, Babuscu (67./Ebner), Kronberger (77./Vorsager) – Mustapha (46./Ganda), Starkl (77./Hausjell)

Tore: 1:0 Grahovac (44.); 1:1 Kerschbaum (51.), 1:2 Zwierschitz (85.)

Gelbe Karten: Greiml (8.), Schick (15.) Arase (74.); Malicsek (20.), Mustapha (33.), Lukacevic (36.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten