ADMIRA BLEIBT GEGEN ALTACH UNGESCHLAGEN

Das war die richtige Reaktion! Der holte in der 27. Runde gegen den SCR Altach nach einem 0:1-Rückstand ein hochverdientes 1:1.

Trainer Zvonimir Soldo nahm nach der 0:3-Hiemniederlage gegen WSG Tirol etliche personelle Veränderungen vor und stellte auch das System um. Der Kroate ließ die Elf in einem 4-2-3-1 auflaufen.

Die Viererkette bildeten Bauer, Schösswendter, Aiwu und Maier. Davor formten Kerschbaum und Lackner eine Doppel-Sechs. Am Flügel liefen Pavelic (rechts) und Kadlec (links) auf. Pusch gab hinter Solospitze Paintsil sein Comeback.

Die Partie begann dennoch denkbar schlecht. Bereits nach etwas mehr als fünf Minuten musste die Admira das 0:1 hinnehmen. Nussbaumer tankte sich in den Strafraum, seinen Querpass knallte Gebauer wuchtig unter die Querlatte. Kurz zuvor verfehlte ein Schuss des Torschützen nur knapp das Ziel (3.).

Die Panther benötigten einige Zeit, um sich vom schnellen Rückschlag zu erholen. Die erste starke Offensivaktion folgte in der 16. Minute: Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen setzte Pusch einen Kopfball nach Pavelic-Flanke neben das Tor.

Gefährlicher blieben die Gäste. Ein Schuss von Karic ging knapp am langen Eck vorbei (19.).

Doch die Soldo-Elf kämpfte sich in die Partie und hatte nach einer halben Stunde ihre stärkste Phase. Als Belohnung gab es den Ausgleich: In der 32. Minute fabrizierte der Altacher Schmiedl nach einer starken Aktion von Paintsil beinahe ein Eigentor, den folgenden Eckball verwertete Pavelic über Umwege flach ins Eck (32.).

Kurz vor der Pause konnte Paintsil einen scharfen Querpass innerhalb des Strafraums nicht unter Kontrolle bringen (43.).

Die Hausherren kamen unverändert aus der Kabine und suchten gleich ihr Glück in der Offensive. Pusch nahm sich in der 48. Minute ein Herz und zog aus rund 20 Metern ab – Kobras wehrte zur Ecke ab.

Wenige Augenblicke später konnte Schmiedl gerade noch vor dem durchbrechenden Paintsil klären (51.).

Die nächsten Minuten standen im Zeichen von vielen Zweikämpfen, Torchancen waren Mangelware. In der Schlussphase hatten die Panther noch in Form von Hjulmand den Matchball am Fuß, aber der Däne scheiterte per Elfmeter an Keeper Kobras (84.), nachdem Joker Hoffer den Strafstoß herausgeholt hatte.

Quasi mit dem Schlusspfiff scheiterte auch noch Pink aus kurzer Distanz an Kobras (93.).

Aufstellungen

: Leitner; Bauer, Schösswendter, Aiwu, Maier; Kerschbaum, Lackner; Pavelic, Pusch (70./Hjulmand), Kadlec (79./Hoffer); Paintsil (90./Pink)

SCR Altach: Kobras; Anderson (79./Thurnwald), Dabanli, Schmiedl, Karic; Zwischenbrugger; Meilinger (60./Sam), Wiss (30./Oum Gouet), Tartarotti (46./Fischer), Nussbaumer; Gebauer (79./ Villalba)

Tore: 0:1 Gebauer (6.), 1:1 Pavelic (32.)

Gelbe Karten: Bauer (13.), Kadlec (45.), Paintsil (56.), Maier (90.); Dabanli (21.), Villalba (89.)

Quelle

Aktuelle Nachrichten