Vier Personen vor dem Rathaus

30 Jahre Roland Königshofer-Fonds

[og_img]

Mödling förderte Sporttalente mit knapp 60.000 Euro.

Dreifacher Weltmeister, zehnfacher WM-Medaillengewinner, 29-facher Staatsmeister: Die Erfolge von Rad-Ikone Roland Königshofer lesen sich fast wie ein Märchen. Ein Märchen, dass aber oft an Messers Schneide stand. Denn ohne öffentliche Förderungen wäre die Karriere des Wahl-Mödlingers schon vorbei gewesen, bevor sie so richtig begonnen hatte. „Wenn ich nicht durch ein bisschen Glück einen Platz in der Südstadt als Zeitsoldat bekommen hätte, hätte ich mich nicht so auf den Sport konzentrieren können“, erinnert sich Königshofer.

Er weiß daher, wie wichtig es ist, junge Talente schon früh zu unterstützen. Denn gerade bei Einzel-Sportarten, die nicht so im Rampenlicht stehen, müssen die Sportlerinnen und Sportler sowie ihre Familien viele Kosten selbst tragen. Die Vereine und Verbände sind meist finanziell nicht so gut gestellt, und bis echte Sponsoren kommen, dauert es noch.

Vier Personen mit einem Fahrrad und einigen Präsenten vor dem Mödlinger RathausBürgermeister Hans Stefan Hintner, Fonds-Namenspatron Roland Königshofer, Sport-Stadträtin Anna Teichgräber und Sportreferatsleiter Hubert Wallner (von links) ziehen erfolgreich Bilanz über 30 Jahre Roland Königshofer-Fonds und hoffen, auch in Zukunft viele Sportlerinnen und Sportler unterstützen zu können.

Es war daher kein Wunder, dass Roland Königshofer sich vor 30 Jahren, als die Stadtgemeinde Mödling ihn fragte, ob er die Namens-Patenschaft für einen Fonds für Mödlinger Sportlerinnen und Sportler übernehmen würde, gleich zugesagt hat. Seit der Gründung des Roland Königshofer-Fonds 1991 wurden inzwischen 41 Sportlerinnen und Sportler mit knapp 60.000 Euro gefördert. Darunter waren etwa die späteren Olympia-Teilnehmerinnen und Teilnehmer Lisbeth Mahn (Synchronschwimmen) und Michael Weiss (Mountainbike, später Triathlon), Judo-Ass Barbara Weiss oder zuletzt Katrin Neudolt, Europameisterin im Gehörlosen-Badminton. 

Alle Anträge wurden von Roland Königshofer selbst überprüft und freigegeben. Die Athletinnen und Athleten bedankten sich auch immer wieder nachträglich bei ihm und berichteten über positive Ereignisse, die erst dank der Unterstützung möglich gemacht wurden. Der Fonds hat aber nicht nur Spitzensport und internationale Erfolge ermöglicht, sondern auch Jugendliche auf ihrem Weg ins Erwachsenen-Dasein unterstützt. Denn Sport hat einen enormen Stellenwert in der Persönlichkeitsbildung.

Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Sport-Stadträtin Anna Teichgräber freuen sich über die langjährige Zusammenarbeit mit Roland Königshofer und hoffen, dass auch in Zukunft tolle Mödlinger Sportlerinnen und Sportler gefördert werden können. 

Anträge können alle Sportlerinnen und Sportler stellen, die

  • Seit mindestens einem Jahr in Mödling gemeldet sind oder
  • Mitglied bei einem Mödlinger Sportverein sind.
  • Das Potenzial haben, sich im int. Spitzensport zu etablieren bzw. an int. Turnieren und Meisterschaften teilnehmen

Unterstützt werden vorrangig Nachwuchs-Sportlerinnen und -Sportler, auch auf die soziale Bedürftigkeit wird Bedacht genommen.

Alle Infos gibt es hier: www.moedling.at/koenigshofer

Quelle

Aktuelle Nachrichten